Samstag, 22 Juni 2024

Die Macht der Düfte: Diffuser in der Aromatherapie

by AdminGlowingMag
PV productions/shutterstock.com

Die Aromatherapie ist eine Form der Naturheilkunde. Der Ansatz basiert auf der Wirkungsweise von ätherischen Ölen. Viele der über 200 unterschiedlichen Düfte können Einfluss auf unser Wohlbefinden haben. Einigen wird zugesprochen, dass sie Krankheitsbilder beeinflussen können. Wissenschaftlich bewiesen ist dies bisher nicht.

Viele Menschen, die den Geruchssinn nutzen, um das Wohlbefinden zu steigern, fühlen sich in einer aromatisierten Atmosphäre besser. Ein gutes Beispiel ist die von vielen Anwendern bestätigte entspannende Wirkung von Lavendel auf das abendliche Einschlafen. Aroma Diffuser verteilen das Aroma des Öls fein im Raum und können zusätzlich das Raumklima positiv beeinflussen.

Was ist bei der Anwendung von Diffusern zu beachten?

In vielen Bereichen unseres Alltags werden Räume mit ätherischen Ölen beduftet. Im Spa oder im Büro sorgen die Düfte für Wohlbefinden. Wie bei vielen Dingen kann die angenehme Wirkung ins Gegenteil umschlagen. In der Aromatherapie sollten Düften gezielt eingesetzt werden. Wird zum Beispiel ein ätherisches Öl bei einer Atemwegserkrankung inhaliert, so wird eine Anwendungsdauer von 5 bis 15 Minuten empfohlen. Ätherische Öle werden aus Pflanzen gewonnen und sind somit natürliche Produkte. Nicht vergessen werden sollte, dass auch Pflanzen Allergien auslösen oder die empfindlichen Schleimhäute reizen können.

Grundsätzlich sollten in einem Aroma Diffuser nur hochwertige ätherische Öle verwendet werden. Wer auf bestimmte Pflanzen allergisch reagiert, sollte diese nicht nutzen. Ein wichtiger Hinweis vor dem Einschalten des Diffusers ist, dass Haustiere und Kinder empfindlich auf die Duftstoffe reagieren können und auf einige ätherische Öle im Beisein von Baby, Hund oder Katze verzichtet werden muss.

Wie wirkt die Aroma-Therapie?

Die Aroma-Therapie kann unterschiedlich genutzt werden. Über unseren Geruchssinn werden Duftstoffe aufgenommen. Im Gehirn wird darüber eine emotionale Reaktion ausgelöst. Ein angenehmer Duft kann für Entspannung sorgen, Müdigkeit oder schlechte Laune vertreiben. Bestimmte Düfte sollen sogar Einfluss auf unsere Lebensgewohnheiten haben. Erforscht wird zum Beispiel, inwieweit sich Vanillearoma auf unseren Appetit auswirken kann und ob Düfte bei einer Gewichtsreduzierung unterstützen können. Unbestritten ist, dass ein Körper, der sich in einem Wohlfühlzustand befindet und entspannt ist, leichter in der Lage ist, seine Selbstheilungs- und Abwehrkräfte zu aktivieren. Dies kann sich in einem Krankheitsverlauf durchaus positiv widerspiegeln.

Ätherische Öle für den Körper

Ein anderer Weg der Aromatherapie führt über die Nase. Die winzigen Moleküle des Öls, die sich in der Luft befinden, gelangen über die Schleimhäute in den Körper und werden über die Blutbahnen im Körper verteilt. Ätherische Öle, denen bestimmte Eigenschaften zugesprochen werden, können so wirken. Eukalyptus und Thymian sind zum Beispiel traditionelle Pflanzenstoffe, die bei Erkältungen angewendet werden. Eukalyptus wird eine schleimlösende Wirkung zugesprochen und befreit die Nase für ein leichteres Durchatmen. Andere Öle können bei Magenbeschwerden oder Kopfschmerzen eingesetzt werden. Die Anwendungsmöglichkeiten in der Aroma-Therapie sind äußerst vielfältig.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.