Donnerstag, 6 Oktober 2022

Kürbis Porridge: Leckere Rezeptideen von süß bis herzaft

by AdminGlowingMag
NatalyaBond/shutterstock.com

In seiner Heimat, dem schottischen Hochland aus, zog es um die ganze Welt – brochan oder brotchán, was dem Pottage im Englischen gleichkommt und nichts anderes heißt wie Topf. So simpel das Gericht ist, sein Wert für die Ernährung der einfachen Leute war unvergleichlich hoch.

Grundlage ist Hafer, die Getreideart, die unter den klimatischen Bedingungen der schottischen Highlands besonders gut gedeiht: Das nasskalte Klima bescherte reiche Ernten. Hirten und Bauern schätzten das Getreide und liebten den Haferbrei als Hauptnahrungsmittel für den Einstieg in den Tag. Er sättigte gut und lieferte ausreichend Energie für die harte Arbeit. Als schnelle Mahlzeit eignete er sich ebenso, wie als wärmende Speise am Abend. Mit Buttermilch oder Sahne zubereitet, brachte er Abwechslung.

Kürbis Porridge: Gutes bewährt sich

Längst nicht nur mit Milch zubereitet, hat sich das Porridge in aller Welt einen Namen als Power-Mahlzeit gemacht. In anderen Ländern, in regionaltypischen Varianten auf der Basis von Reis, Grieß oder Mais ist er als Congee in Asien, als Upma in Indien oder als Motogo in Südafrika als Hauptgericht für den Einstieg in den Tag beliebt.

Als simpler Haferbrei war er lange Zeit der Sattmacher in Zeiten der Not. Seine gesunden Inhaltsstoffe sicherten nicht nur den Energiebedarf, sondern auch die Versorgung mit notwendigen Nährstoffen. Neben den Vitaminen C, E, B1, B2, B6, pflanzlichem Eiweiß, satt machenden Ballaststoffen, Kohlenhydraten, viel ungesättigten Fettsäuren und Antioxidantien, enthält Hafer kaum Zucker. Seine besonders hohen, gesunden Anteile sind (pro 100 Gramm):

  • 430 Milligramm Phosphor
  • 130 Milligramm Magnesium
  • 397 Milligramm Kalium
  • 43 Milligramm Calcium

Als Bestandteil diätischer Ernährung war der einfache Haferbrei einst lange Zeit besonders für Menschen, die unter Diabetes oder Erkrankungen des Magen-Darm-Systems litten, das gesunde Frühstück in den Tag. Mit Haferbrei, mit Halbmilch oder Wasser gekocht, war man auf der sicheren Seite, den Blutzucker am Morgen im Zaum zu halten und trotzdem ausreichend satt zu werden. Sein gesundheitsfördernder Wert liegt darin, dass er insbesondere:

  • den Cholesterinspiegel senkt
  • den Blutzuckerspiegel konstant hält
  • eine entschlackende Wirkung entfaltet
  • sich durch alternative Zubereitung für Veganer und bei Laktoseintoleranz eignet
  • bedingt auch bei Zöliakie
Porridge aus Kürbis mit Nüssen

rom_olik/shutterstock.com

Porridge im Wandel der Zeiten

Was vor einem halben Jahrhundert die Speise der Armen war, hat heute längst als beliebtes Porridge zahlreiche Anhänger vor allem als Frühstück bei jedermann gefunden.
Durch die verschiedene Verarbeitung des Haferkorns entstehen unterschiedliche Haferflocken und ermöglichen alternative Zubereitungsarten:

  • die kernigen Flocken aus ganzem Korn für den festen Biss
  • die zarten Flocken aus geschnittenem Korn für die bessere Aufnahme von Flüssigkeiten
  • die Schmelzflocken aus Vollkornhafermehl für den zarten Schmelz auf der Zunge
  • die Haferkleie aus Hülle und Keimling des Korns mit hohem Gehalt an Ballaststoffen

Wer ernährungsbewusst darauf achtet, was im Alltag als Mahlzeiten auf seinem Tisch kommt, hat dem Porridge einen festen Platz eingeräumt. Eilige am Morgen brauchen nicht auf ein gesundes Frühstück zu verzichten. Als klassisches Porridge zubereitet oder in der Overnight-Oats-Variante ohne aufwendigeres Kochen, vielleicht mit fruchtigen Zutaten oder einem leckeren Topping, ist der gesunde Start in den Tag gesichert.

Wer der Nachhaltigkeit dienen möchte, muss nicht unbedingt vegan leben – ein abwechslungsreiches Porridge macht die Einschränkung des Fleischkonsums oder auch den gänzlichen Verzicht auf Fleisch leichter. Mit ein wenig Experimentierfreude lassen sich nicht nur Lieblingsgerichte mit Haferflocken finden, sondern auch Abwechslung auf dem Tisch kommen. Süß, fruchtig oder würzig – Porridge ist für alles zu haben.

Süß am Morgen – Kürbis Porridge kann auch anders

Nicht nur für den Einstieg in den Tag ist Porridge auch als Mittagsmahlzeit oder am Abend eine gute Alternative zu Kartoffeln, Nudeln oder Brot. Abends gegessen, ist der ruhige Schlaf trotzdem gesichert, weil Haferflocken leicht verdaulich sind. Süß am Morgen folgt herzhaft am Mittag und am Abend, mit Gemüse leicht verdaulich – die Porridge-Gerichte haben sich verändert.

herbstliches porridge

Milenie/shutterstock.com

Herbstliches Porridge

Mit der Farbe des Herbstes, dem leuchtenden Orange, kommen in den Porridge etwas mehr Farbe und alle an kalten Herbst- und Wintertagen etwas Wärme in den Bauch. Bis zum Frühjahr frisch verfügbar, eignet sich am besten aus dem reichhaltigen Angebot der Kürbisse der Hokkaido. In der Kombination mit dem Gemüse kommt mit dem Kürbis-Porridge ein unschlagbar gesundes Gericht auf den Teller. Das Gemüse bringt noch mehr an Vitaminen C und E, Beta-Carotin, Calcium, Phosphor und Kalium bei nur 27 Gramm Kilokalorien pro 100 Gramm Fruchtfleisch mit.

Der Hokkaido ist unkompliziert in der Handhabung, weil er nicht zu groß ist und ungeschält verwendet werden kann. Aufgeschnitten und entkernt wird das Fruchtfleisch klein gewürfelt und gemeinsam mit Zwiebelwürfeln in Öl angeschwitzt. Mit Gemüsebrühe abgelöscht braucht der Kürbis nur wenige Minuten, bis er gar gedünstet ist. Je nach persönlicher Vorliebe, können die Haferflocken, hier vorzugsweise die kernigen, mit dem Kürbis gemeinsam oder getrennt mit gegart werden. Als Würze kommen Salz, Pfeffer oder auch Chili dazu. Mit Blättern von Rucola und Schafskäse serviert, erhält das Gericht eine appetitanregende Farbe – das Auge isst schließlich mit.

Kreative Köche wandeln das Kürbis Porridge mit passendem Obst ab

Scharf und fruchtig ist eine hervorragende Geschmackskombination und sorgt für Überraschungen auf der Zunge. Birnen oder auch Äpfel, entkernt und gewürfelt, zusammen mit Kürbiswürfel in Öl angedünstet, leicht karamellisiert, mit etwas Weißwein abgelöscht, zaubern eine typische herbst-winterliche Duftnote in die Küche. Die gegarten Haferflocken am Ende untergehoben, das Ganze mit Salz, Pfeffer und Zimt abgerundet verschaffen ein neues Geschmackserlebnis. Kürbis-Porridge kann leicht auch mit gerösteten Mandeln, Kernen und Nüssen angereichert werden.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.