Donnerstag, 6 Oktober 2022

HCLF (high carb – low fat): Wissenswertes zur Diätform

by AdminGlowingMag
JoyStudio/shutterstock.com

Mit der Entwicklung von Ernährungssystemen nehmen die Möglichkeiten von Menschen zu, die abnehmen und in ein gesundes Leben einsteigen möchten. Wie immer führen multiplizierende Gründe zu mehr Unentschlossenheit. Hier geht es vor allem darum, welche Nährstoffeinschränkung in der Ernährung richtig ist.

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, welche Nährstoffe in der Ernährung von Menschen, die abnehmen möchten, eingeschränkt werden sollten, und wir werden gemeinsam viele Studien untersuchen, die die Ergebnisse von High-Carb- und Low-Fat-Diäten zeigen. Kurz vorneweg: Warum denn nicht eine proteinarme Diät anwenden? Proteinarme Diäten fördern den Katabolismus. Katabolismus hingegen führt dazu, dass Sie an Gewicht zunehmen und Ihre Gesundheit mit mehr Cortisol verschlechtern. Protein wird normalerweise in den Muskeln gespeichert. Bei der Ernährung ist es Ihr Ziel, Fett zu verbrennen, und Ihr wichtigster Verbündeter für diesen Zweck sind die Muskeln.

Sie ermöglichen es Ihnen, mehr Energie zu verbrauchen und das richtige hormonelle Umfeld für die Fettverbrennung zu schaffen. Bei einer eiweißarmen Ernährung wird der Proteinbedarf aus den Muskeln gedeckt, was zu einer Abnahme der Muskelmasse führt, was für uns sehr wichtig ist. Protein regelt positiv die Insulinfreisetzung. Dies ermöglicht es uns, die Hungerkrisen und Pausen im Gewichtsabnahmeprozess richtig zu bewältigen, was bestätigt, dass Protein eine uneingeschränkte Quelle ist. Schließlich wird es in den Phasen der Proteinproduktion verwendet. Dies ist ein klarer Hinweis darauf, dass der Körper, der sich ständig erneuert, ständig Protein benötigt.

Low Carb vs. Low Fat: Lasst den Kampf beginnen!

Sollten Sie sich für eine HIgh-Carb-Diät bzw. eine Low-Fat-Diät entscheiden? Hier sind die Studien, hier die Ergebnisse. Eine kohlenhydratarme Ernährung reduziert die Insulinresistenz besser als eine fettarme Ernährung. Der Triglyceridspiegel sinkt bei einer kohlenhydratarmen Ernährung etwa 5-mal stärker als bei einer fettarmen Ernährung. Der Nüchternblutzucker sowie der Triglyceridspiegel sanken bei kohlenhydratarmen Diäten 5-mal stärker als bei fettarmen Diäten. Untersuchungen zeigen, dass kohlenhydratarme Diäten eine niedrigere Insulinresistenz, Triglyceridspiegel und einen klaren Blutzuckerspiegel bieten als fettarme Diäten.

Diese Situation bietet eine sehr wichtige Entwicklung beim Abnehmen und beim Schutz der kardiovaskulären Gesundheit. Teilnehmer, die sich im Rahmen einer Studie kohlenhydratarm ernährten, verloren etwa 2-mal mehr Gewicht als Teilnehmer, die sich fettarm ernährten. Das Taillen-Hüft-Verhältnis der Teilnehmer, die eine kohlenhydratarme Ernährung erhielten, nahm ab, während sich das Taillen-Hüft-Verhältnis der Teilnehmer, die sich fettarm ernährten, nicht veränderte. Die Blutfettwerte der Teilnehmer, die sich kohlenhydratarm ernährten, sanken positiv, die Blutfettwerte der Teilnehmer, die sich fettarm ernährten, veränderten sich nicht.

Die Forschung zeigt, dass kohlenhydratarme Diäten Menschen dabei helfen, mehr Gewicht zu verlieren als fettarme Diäten, und den Menschen helfen, ihr Taillen-Hüft-Verhältnis und ihre Blutfettwerte positiver zu verändern, was wichtige Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind. Selbst bei Menschen mit Atherosklerose (Arterienverkalkung) und Dyslipidämie (Störung des Blutfettspiegels) scheint ein niedriger Kohlenhydratkonsum die kardiovaskuläre Gesundheit besser zu verbessern als ein niedriger Fettgehalt. Dies zeigt, dass selbst bei Menschen mit hohen Cholesterin- und Triglyceridwerten die Reduzierung der Kohlenhydrataufnahme in der Ernährung viel wichtiger und gesünder ist als die Reduzierung der Fettmenge.

Was ist gut zum Abnehmen?

Die Antwort ist strikte Kohlenhydratbeschränkung. Wenn man es als direkte Logik betrachtet, ist es verwirrend, dass eine Fetteinschränkung zu mehr Fettverbrennung führen kann, aber die Situation ist anders. Eine geringe Speicherung von Kohlenhydraten führt indirekt dazu, dass der Körper Kohlenhydrate verbrennt oder speichert. Da in diesem Fall überschüssige Kohlenhydrate nicht verbrannt werden können, werden sie zusammen mit dem steigenden Insulin gespeichert. In Fetten hingegen werden Insulin, das nicht aufsteigt, und Fette, die schwer verdaulich sind – und sich daher langsam mit dem Blut vermischen – tendenziell weniger gespeichert. Aus diesem Grund sind Ernährungsprogramme, die Kohlenhydrate einschränken, die richtige Wahl, wenn Sie abnehmen möchten.

Was ist gut für die Herz-Kreislauf-Gesundheit?

Die Antwort wird immer noch dieselbe sein: Kohlenhydratbeschränkung! Sie denken vielleicht, dass Cholesterin aus Fetten synthetisiert wird und dass dieses Cholesterin die kardiovaskuläre Gesundheit beeinträchtigt. Obwohl es von außen sehr logisch erscheint, ändern sich die Dinge völlig, wenn Sie in Ihren Stoffwechsel einsteigen. Kohlenhydrate sind einer der wichtigsten Faktoren bei der Synthese von Cholesterin, also bei der Übertragung von Fetten in das Blut als Cholesterin. Die Aufnahme von mehr Kohlenhydraten in den Körper führt dazu, dass das Fett bei Bedarf nicht verbrannt wird und daher als Cholesterin synthetisiert wird. Das können Sie ganz einfach ausprobieren:

Finden Sie jemanden mit einem hohen Cholesterinspiegel in Ihrer Nachbarschaft. Es ist sehr wichtig, vorzugsweise jemanden zu haben, den Sie kontrollieren können. Dann empfehlen und erzwingen Sie eine kohlenhydratarme, fettreiche Ernährung. Messen Sie am Ende eines Monats den Cholesterinspiegel erneut. Sie werden das Ergebnis nicht glauben. Sie haben auch seit Jahren gehört, dass gesättigte Fette die kardiovaskuläre Gesundheit beeinträchtigen. Nun, neuere Forschungen zeigen, dass Kohlenhydrate schädlicher für die Herz-Kreislauf-Gesundheit sind als gesättigte Fette.

Was empfehlen Experten bei Diabetes und Bluthochdruck?

Wie Sie in der Forschung sehen können, sind kohlenhydratarme und fettreiche Diäten sehr effektiv, um den Einsatz von Medikamenten bei Diabetespatienten zu reduzieren und den HA1c-Spiegel zu senken. Obwohl die Forschung den Bluthochdruck bei beiden Diäten kurzfristig in etwa auf dem gleichen Niveau senkt, bringen mehr Gewichtsabnahme auf lange Sicht und andere Faktoren die Low-Carb-Diät einen Schritt nach vorne. Infolgedessen gelten kohlenhydratarme und fettreiche Diäten als durchaus gesund und machbar, wenn Blutfette, Gewichtsverlust und andere Parameter berücksichtigt werden. In diesem Zusammenhang ist es besonders empfehlenswert, sich mit der ketogenen Ernährung und der Paleo-Ernährung zu befassen.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.