Donnerstag, 1 Juni 2023

Brauner Zucker Ersatz: Welche Alternativen gibt es?

by AdminGlowingMag
Brent Hofacker/shutterstock.com

Brauner Zucker wird im Gegensatz zu herkömmlichem Zucker aus der Zuckerrübe gewonnen. Häufig wird vermutet, dass brauner Zucker dasselbe wie Rohrzucker, welcher aus tropischem Zuckerrohr gewonnen wird ist. Doch nur die erste Charge von Rohrzucker besitzt eine bräunliche Färbung. Durch mehrfaches Raffinieren des Zuckersirups wird aus dem braunen Rohrzucker weißer Kristallzucker. Dementsprechend ist, zumindest im deutschen Sprachgebrauch zwischen Rohrzucker (braun und weiß, gewonnen aus Zuckerrohr) und braunem Zucker (gewonnen aus der Zuckerrübe) zu unterscheiden.

Ersatz für braunen Zucker: Die Möglichkeiten sind vielfältig

Wenn in Rezepten von braunem Zucker die Rede ist, wird tatsächlich meist der aus der Zuckerrübe gewonnene Zucker gemeint. In einigen Fällen jedoch kann auch Rohrzucker damit gemeint sein. Wer sich unsicher ist, ob man den korrekten Zucker besitzt, kann braunen Zucker auch einfach durch verschiedene Alternativen ersetzen.

Die logische Wahl: Weißer Zucker

Selbstverständlich kann brauner Zucker in fast allen Fällen ohne Probleme durch weißen Zucker ersetzt werden. Beide Zuckersorten besitzen im Großen und Ganzen die gleiche Süßkraft. Auch geschmacklich gibt es nur minimalistische Unterschiede. Dementsprechend kann brauner Zucker (egal ob aus Zuckerrohr oder Zuckerrübe gewonnen) eins zu eins durch weißen Zucker ersetzt werden, ohne dass Rezepte dadurch verfälscht werden.

weißer zucker

qoppi/shutterstock.com

Rohrzucker oder Rübenzucker

Die unterschiedlichsten Zuckersorten unterscheiden sich nur minimalst. Egal ob in einem Rezept brauner Rohrzucker oder brauner Zucker aus Zuckerrüben angegeben ist, kann sowohl die eine, als auch die andere Variante ohne Probleme verwendet werden.

Die flüssige Wahl: Zuckermelasse

Brauner Zucker besteht zu großen Teilen aus Melasse. Dementsprechend kann brauner Zucker in vielen Fällen auch einfach durch Melasse ersetzt werden. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass es sich bei Melasse um ein flüssiges Produkt handelt. Daher könnte in manchen Fällen die Konsistenz von Teigen verändert werden. Außerdem kann brauner Zucker nicht mit einem bestimmten Verhältnis durch Melasse ersetzt werden, da diese je nach Verwendungszweck unterschiedlich stark süßt. Am besten eignet sich Melasse zum Süßen von Getränken, zum Kochen oder Backen sollten vorsichtshalber andere Alternativen gewählt werden.

zuckerrohrmelasse

Brent Hofacker/shutterstock.com

Die exotische Alternative für braunen Zucker: Kokosblütenzucker

Kokosblütenzucker gilt als besonders malzig im Geschmack und erinnert stark an Karamell. Damit ähnelt diese Zuckervariante stark dem Geschmack von braunem Zucker und gilt als eine hervorragende Alternative. Da dieser Zucker – wie der Name bereits vermuten lässt – aus der Blüte der Kokospalme gewonnen wird, kann der Geschmack jedoch leicht exotisch anmuten. Bevor brauner Zucker durch Kokosblütenzucker ersetzt wird, sollte jedenfalls eine kleine Geschmackprobe vorgenommen werden.

Im Allgemeinen kann jedoch gesagt werden, dass vor allem beim Backen und Zubereiten von Süßspeisen Kokosblütenzucker eine hervorragende Wahl darstellt. Beim Kochen von herzhaften Gerichten ist jedoch etwas Vorsicht geboten. Einen positiven Nebeneffekt hat die Verwendung von Kokosblütenzucker: Denn dieser weist besonders hohe Anteile an Mineralstoffen wie beispielsweise Eisen, Kalium oder Kalzium auf und gilt daher als geringfügig gesünder als herkömmlicher Zucker.

Ahornsirup oder Honig

In vielen Fällen stellen flüssige, natürliche Süßmittel wie Honig oder Ahornsirup eine hervorragende Alternative zu normalem oder braunem Zucker dar. Vor allem zum zusätzlichen Süßen von Desserts und Heißgetränken haben sich diese beiden Produkte sehr bewährt. Doch auch beim Backen und Kochen kann Zucker auf diese Weise ersetzt werden. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass Honig und Ahornsirup meist deutlich süßer als Zucker sind. Deswegen reicht es meist aus, 75 g Honig / Ahornsirup anstelle von 100 g Zucker zu verwenden. Als Topping zu Süßspeisen können diese zähflüssigen Alternativen natürlich stets nach eigenem Ermessen und persönlichem Geschmack verwendet werden. Ähnlich wie Ahornsirup oder Honig kann auch Agavendicksaft zum Süßen verwendet werden.

ahornsirup

Chamille White/shutterstock.com

Brauner Zucker Alternative: Dattelzucker

Wer es gerne fruchtig hat, kann als Alternative zu braunem Zucker auch Dattelzucker verwenden. Dieser wird aus getrockneten Datteln gewonnen und überzeugt durch eine intensive Süße und angenehm fruchtigen Geschmack. Dadurch lässt sich Dattelzucker jedoch in vielen Fällen nicht sinnvoll als Ersatz zu braunem Zucker verwenden, da häufig auch der Geschmack des Endproduktes verfälscht wird. Zum Süßen von Nachspeisen und zum Verfeinern von Getränken stellt Dattelzucker für Liebhaber jedoch eine sehr gute und gesunde Alternative dar. Dieser ist reich an Ballaststoffen und enthält sogar etwas weniger Kalorien als brauner Zucker.

Zucker durch Süßstoff ersetzen

Viele Produkte werden heutzutage als Zuckerfrei beworben. Süßungsmittel wie Stevia oder Erythrit haben einen regelrechten Boom. Tatsächlich können diese Produkte auch zum Kochen und Backen verwendet werden und überzeugen durch überraschend niedrige Brennwerte. Bei der Verwendung ist stets auf die jeweilige Packungsbeilage zu achten, da das Verhältnis, mit welchem Zucker ersetzt werden soll, je nach Produkt unterschiedlich ausfallen kann und dringend beachtet werden muss.

Süßstoff

Towfiqu ahamed barbhuiya/shutterstock.com

Die unglaubliche Alternative: Apfelmus

Viele Leser werden nun ungläubig den Kopf schütteln. Apfelmus soll tatsächlich ein brauchbarer Ersatz für braunen Zucker sein? Wir verstehen die Skepsis und versichern schon im Vorhinein: In den meisten Fällen trifft dies tatsächlich nicht zu. Doch in einigen ausgewählten Situationen kann brauner Zucker tatsächlich durch Apfelmus ersetzt werden. Zu diesen zählt beispielsweise das Süßen von Bananenbrot und einigen saftigen Kuchenvariationen.

Ersatz für braunen Zucker: Unser Fazit

Vermeintlich gesunde Zuckervarianten wie brauner Zucker oder Rohrzucker sind heutzutage aus vielen Rezeptideen nicht mehr wegzudenken. Doch niemand hat immer sämtliche benötigen Zuckervariationen in ausreichender Menge verfügbar. Wie es so ist, fehlt stets jene Sorte, welche aktuell im Rezept benötigt wird. Die gute Nachricht ist, dass die gängigen Zuckervariationen sehr einfach im Verhältnis Eins zu Eins untereinander ausgetauscht werden können. Dazu zählen herkömmlicher weißer Kristallzucker, brauner Zucker und brauner Rohrzucker.

Wer vermehrt auf die verschiedenen Varianten von raffiniertem Zucker verzichten möchte, kann in vielen Fällen auf natürliche Produkte wie Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft zurückgreifen. Exotische Varianten wie Kokosblütenzucker oder Dattelzucker überzeugen mit guten Nährwertangaben, können jedoch im Geschmack etwas abweichen. Noch weniger Kalorien besitzen nur Süßstoffe wie Stevia oder Erythrit. Fast egal, mit welcher Variante brauner Zucker ersetzt werden soll, etwas Fingerspitzengefühl beim Kochen und Backen bleibt stets gefragt. Wenn jedoch grobe Richtlinien bezüglich der benötigten Verhältnisse eingehalten werden, stet dem Erfolg auch ohne braunem Zucker nichts im Wege.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.