Donnerstag, 9 Februar 2023

Mettenden in der Schwangerschaft: Ist das erlaubt?

by AdminGlowingMag
HandmadePictures/shutterstock.com

Jeder kennt sie: Mettenden sind ein wahrer Klassiker der deutschen Küche und ein traditionelles Gericht in Deutschland. Die Bezeichnung kann dabei sehr unterschiedlich sein. Je nach Region werden sie auch Kochwurst oder Knackwurst genannt. Sie erinnern an deftiges Mittagessen bei der Oma und sind aus vielen Familien nicht mehr wegzudenken. Aber sind sie auch während der Schwangerschaft erlaubt? Dieser Frage gehen wir heute auf den Grund.

Mettenden in der Schwangerschaft essen: Was ist eigentlich drin?

Mettenden sind eine Art von Wurst, die aus Schweinefleisch und Gewürzen hergestellt wird. Sie werden normalerweise als Einlage in Eintöpfen genutzt oder als Beilage zu Kartoffeln oder Brot serviert und sind ein beliebtes Mittag- oder Abendessen. Es ist ein deftiges Gericht, das in vielen deutschen Regionen in der Winterzeit gegessen wird. Dabei sind Mettenden eine gute Quelle für Protein, Vitamin B und Eisen. Protein ist bedeutend für den Aufbau von Gewebe und Zellen und ist besonders empfehlenswert für schwangere Frauen, da es dazu beiträgt, den Körper zu kräftigen und zu stärken. Vitamin B ist ein Baustein für die Blutbildung und die Funktion des Nervensystems.

Eisen hilft, Sauerstoff im Blut zu transportieren und unterstützt ebenfalls so die Entwicklung des Fötus. In der Schwangerschaft ist es natürlich besonders wichtig, sich ausgewogen und gesund zu ernähren. Neben frischem Obst und Gemüse spielt auch Fleisch auf dem Speiseplan eine große Rolle. Die Nährstoffe in der Wurst sind gut für die Versorgung von Mutter und Baby. Mettenden dürfen daher auch während der Schwangerschaft in Maßen gegessen werden. Es kommt dabei vor allem auf die richtige Zubereitung an.

Sicherer Genuss in der Schwangerschaft

Beim Genuss von Mettenden ist dringend notwendig, dass Schwangere die Wurstware immer gut durchgaren oder braten, bevor sie diese essen. Mettenden können mit unerwünschten Bakterien besiedelt sein, die schädlich für die werdende Mutter und Ihr Baby sind. Beispielsweise Toxoplasmose und Listerien können in der Schwangerschaft schwerwiegende Folgen für das ungeborene Kind haben, einschließlich Fehlgeburten, Frühgeburten, schweren Geburtsfehlern und schweren neurologischen Schäden. Auch Salmonellen sind bei Wurstwaren eine mögliche Gefahr. Dieses Risiko lässt sich zum Glück leicht vermeiden.

mettwürstchen

Tobias Arhelger/shutterstock.com

Durch das Erhitzen der Lebensmittel auf mindestens 70 Grad Celsius über einen Zeitraum von 10 Minuten werden die meisten Keime inaktiviert. Es ist daher unerlässlich, Mettwurst nur frisch und immer gut durchgegart oder gebacken zubereitet wird. Auch nach dem Kauf sollten die Mettenden schnell verzehrt werden, um eine mögliche Keimbelastung zu vermeiden. Möchte man die Mettenden mit einer leckeren Sauce genießen, gibt es auch hier zu beachten, dass diese keine rohen Lebensmittel enthält. Ungekochte Eier sind während der Schwangerschaft nicht erlaubt.

Wichtig!

Generell sollten Schwangere auf Speisen verzichten, die längere Zeit ungekühlt gelagert oder lange warmgehalten wurden. Hier breiten sich ungesunde Keime rasant schnell aus und können Mutter und Kind gefährden.
Richtig gelagerte und gut durcherhitzte Lebensmittel können Sie gefahrlos genießen.

Maßhalten ist angesagt

Es ist oftmals eine Herausforderung, sich in der Schwangerschaft zurückzuhalten und nicht zu viel von einem bestimmten Lebensmittel zu essen. Besonders, wenn einen der Heißhunger überfällt. Hinsichtlich der Ernährung in der Schwangerschaft ist es wichtig, sich verantwortungsvoll zu verhalten und das heranwachsende Kind zu schützen. Dazu gehört auch, nicht zu häufig Mettenden zu essen. Denn obwohl es ein leckeres und einzigartiges Gericht ist, muss man bedenken, dass Mettwurst eine sehr salzige und fettreiche Wurst ist.

Daher ist es am besten, nur einmal pro Woche eine kleine Portion davon zu essen. So wird die empfohlene Menge an Fett und Natrium nicht überschritten und man kann trotzdem den traditionellen Geschmack genießen. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass sowohl die Schwangere als auch das Baby beim deftigen Winteressen gesund und glücklich bleiben.

Darf man Mettenden in der Schwangerschaft essen? Unser Fazit

Mettenden sind ein leckeres und nahrhaftes Gericht, das viele Menschen lieben. Sie sind eine gute Quelle für Protein und andere Nährstoffe, die während der Schwangerschaft wichtig sind. Es ist auch eine gute Option, wenn man eine schnelle Mahlzeit zubereiten möchte. Man kann Mettenden auf verschiedene Arten zubereiten, zum Beispiel als Einlage in einem Eintopf, als Beilage oder als Hauptgericht. Es ist auch denkbar, sie in einer Pfanne anzubraten und mit Gemüse oder Kartoffeln zu servieren.

Richtig zubereitet und gut erhitzt sind Mettenden eine gesunde und schmackhafte Option, die man während der Schwangerschaft genießen darf. Wenn Schwangere sich an diese Richtlinien halten, können sie Mettwurst in der Winterzeit genießen, ohne sich Sorgen machen zu müssen

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.