Donnerstag, 9 Februar 2023

CBD für die Gesundheit: Wie gut ist Cannabidiol wirklich?

by AdminGlowingMag
elizabethmphl/shutterstock.com

Cannabidiol ist einer der zahlreichen Inhaltsstoffe der Hanfpflanze. Anders als das bekannte THC hat CBD keine rauschfördernde oder psychoaktive Wirkung. Produkte aus Hanf mit einem hohen Gehalt an CBD machen nicht süchtig. Wichtig für den Kauf und die Einnahme sind Produkte, die einen kaum noch nachweisbaren Gehalt an THC haben.

Cannabidiol wird nachgesagt, dass es eine ausgezeichnete Wirkung bei unterschiedlichen Krankheitsbildern haben soll. Viele Konsumenten sind überzeugt und haben sehr gute Erfahrungen mit der Einnahme von CBD gemacht. Es fehlt der Substanz einzig und allein am wissenschaftlichen Nachweis, um in der Medizin gleichberechtigt behandelt zu werden.

Patienten und Verbraucher, die sich von der Wirkung überzeugen möchten, betreten ein Terrain, das durch viele gesetzliche Regelungen begrenzt ist. Im Onlinehandel gibt unterschiedliche Produkte mit großen Preisdifferenzen. Billige CBD-Produkte bei Justbob wurden in Europa angebaut und vor dem Verkauf auf ihre Inhaltsstoffe geprüft. Neben Ölen werden Blüten und Isolate der für den Verkauf zulässigen Hanfsorten angeboten. Der Versand erfolgt diskret und innerhalb weniger Tage direkt nach Hause.

Was ist über die Wirkung bekannt?

Cannabidiol wirkt über das körpereigene Endocannabinoid-System. Dieses komplexe System ist überall im Körper für verschiedene Abläufe zuständig. Bis heute ist die Reichweite des Systems nicht vollständig erforscht und hat erst in der letzten Zeit das Interesse der Forscher geweckt. Die Wirkung von CBD basiert auf der Nutzung der körpereigenen Übertragungswege. Gesichert ist die Erkenntnis, dass CBD bei drei Formen von Epilepsie einen therapeutischen Nutzen hat. Für die Krankheit gibt es zugelassene Medikamente. Es wird vermutet, dass Cannabidiol die Wirkung von anderen Medikamenten verstärken kann.

Ausgezeichnete Erfolge und Erfahrungsberichte gibt es von Schmerzpatienten. Untersuchungen an Tieren liefern vielversprechende Ergebnisse bei Schmerzen, Schlaflosigkeit, Angstzuständen und Depressionen. Ebenfalls aus den Versuchen an Tieren stammt das Ergebnis, dass die Tumorzellen einiger Krebsarten mit CBD zurückgehen. Bisher wurde diese Entwicklung bei einer parallel durchgeführten Chemotherapie beobachtet. Cannabidiol-haltige Medikamente sind verschreibungspflichtig und können nicht im freien Verkauf erworben werden.

CBD-Produkt aus dem Onlinehandel

Alle auf dem Markt erhältlichen CBD-Produkte werden ohne Wirkungsnachweis verkauft. Unabhängig davon, ob es über einen Onlineshop verkauft wird oder in der Apotheke vor Ort. Die guten Erfahrungen der Nutzer und das große Interesse an den Produkten beruht lediglich auf den Berichten von Verbrauchern. In erster Linie berichten viele von einer Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens. Auslöser für den Kauf der Produkte war die Hoffnung auf Stresslinderung, ein entspanntes Gefühl und ein besseres Schlafverhalten.

Nur ein kleiner Käuferkreis hoffte auf eine schmerzlindernde Wirkung. Ein ausbalancierter Körper, der ausreichend tiefen Schlaf erhält und entspannt ist, erzeugt ein gutes Wohlbefinden. Menschen, die sich wohlfühlen, sind insgesamt gesünder und gehen bewusster mit sich und ihrem Körper um. Stellt sich dieses Gefühl bei der Einnahme von Cannabidiol ein, kann dies einen gesundheitlichen Vorteil darstellen. Cannabidiol ist ein pflanzlicher Wirkstoff, der eine Reaktion im Körper auslöst, daher sollte eine Einnahme immer mit einer Reflexion der körperlichen Verfassung erfolgen.

Welche CBD-Produkte gibt es?

Ein großes Segment an Cannabidiol-haltigen Produkten wird durch Öle abgedeckt. Das CBD wird aus den oberirdischen Teilen der Hanfpflanze extrahiert und mit einem Trägeröl versetzt. Für die Einnahme werden nach Herstellerangaben einige Tropfen auf die Zunge geträufelt. CBD-Öle sind sowohl für Menschen als auch für Tiere erhältlich. Bei anderen Produkten sollte sehr genau auf den THC-Gehalt geachtet werden. Der Verkauf von Produkten mit einem THC-Gehalt von über 0,2 % ist in Deutschland illegal. Bei einer versehentlichen Einnahme von Produkten mit einem höheren Gehalt kann dies einen Rausch auslösen und die Substanz ist als Droge im Körper nachweisbar. Für den Handel sind eine begrenzte Anzahl an Hanfsorten erlaubt, der Anbau muss in Europa erfolgen und unterliegt strengen Auflagen.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.