Samstag, 22 Juni 2024

Periodenunterwäsche: Nachhaltiger Schutz während der Menstruation

by AdminGlowingMag
Pixel-Shot/shutterstock.com

Zwischen 10.000 und 17.000 Tampons und Binden nutzt eine durchschnittliche Frau von der Pubertät bis zu den Wechseljahren. Diese Menge ist so unglaublich wie erschreckend: Vom finanziellen Aspekt einmal abgesehen, sammelt sich so im Lauf der Zeit ein riesiger Müllberg an! Und da ein großer Teil eben dieses Mülls aus Plastik besteht, verrottet er auch nicht einfach irgendwo.

Seit Jahren bemühen sich Experten und Wissenschaftler daher um neue Methoden für die Monatshygiene. Diese sollen sowohl Kosten senken als auch der Umwelt dienen. Neben Menstruationstassen, deren Anwendung vielen Frauen Unbehagen beschert und bei Verhütungsmitteln wie der Spirale auch nicht zum Einsatz kommen dürfen, haben sich vor allem Binden aus Stoff und sogenannte Periodenunterwäsche bewährt.

Wie funktioniert Periodenunterwäsche?

Durch eine sehr saugfähige Membran im Schrittbereich wird die Menstruationsflüssigkeit vollständig absorbiert. Während die inneren Lagen die Flüssigkeit sicher speichern, sorgt das Äußere für ein angenehm trockenes Tragegefühl. Damit wird zugleich die Entstehung unangenehmer Gerüche unterbunden. Vor allem hochwertige Modelle wie die Weekiss Periodenunterwäsche bieten inzwischen einen sicheren Schutz, der genauso zuverlässig ist wie der Einsatz von Binden und Tampons. Mehr noch: Da der Slip, anders als eine Binde, nicht plötzlich verrutschen kann, ist die Trägerin geschützt vor unangenehmen und peinlichen Unfällen während der Menstruation! Dabei hat sie die Wahl aus verschiedensten Designs und Schnitten.

Sicher, einfach und diskret

Auch für Teenager, die ihre Periode gerade zum ersten Mal bekommen, stellt Periodenunterwäsche eine tolle Alternative zu herkömmlicher Monatshygiene dar. Denn die Anwendung ist kinderleicht und muss vorher nicht geübt werden. Einfach anziehen wie einen normalen Slip, fertig! Durch das moderne Design sind die Periodenslips zudem sehr diskret und fallen auch in der Umkleidekabine vor oder nach dem Sportunterricht nicht auf.

Gut für Trägerin und Umwelt

Ein weiterer Pluspunkt: Viele Tampons und Binden sind mit Pestiziden und anderen schädlichen Chemikalien behaftet. Wer eine zertifiziert gesündere Alternative kauft, muss oft noch tiefer in den Geldbeutel greifen. Nicht so bei Periodenslips: Qualitativ hochwertige Produkte werden aus Bio-Materialien gefertigt. Durch die gute Verarbeitung können sie zudem lange benutzt werden, da sie nach dem Tragen einfach gewaschen und erneut verwendet werden. Zwar ist die Investition in passende Slips zunächst scheinbar teurer, das relativiert sich jedoch schnell aufgrund der langen Nutzungsdauer! Durch eben diese wird auch die produzierte Müllmenge stark reduziert. Statt mehrerer Tampons und/oder Binden täglich müssen die Slips nur ca. alle zwei Jahre ausgetauscht werden – ein riesiger Unterschied!

Wer kann Periodenslips verwenden?

Im Prinzip sind sie für jede Frau geeignet. Wer eine sehr starke Menstruation hat, kann in den ersten Tagen zusätzlich einen Tampon verwenden oder wechselt den Slip entsprechend häufiger. An den schwächeren Tagen hingegen ist kein zusätzlicher Schutz möglich. Die meisten Nutzerinnen kommen dann mit einem einzigen Slip gut und trocken durch den Tag.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.