Samstag, 22 Juni 2024

Brustvergrößerung: Natürlich oder implantatbasiert?

by AdminGlowingMag
New Africa/shutterstock.com

Die Brust hat für viele Frauen eine besondere Bedeutung. Mit keinem anderen Körperteil hadern Frauen ist dieser Intensität. Für viele Frauen ist die Brust das Symbol der Weiblichkeit und die Versuchung, sie durch eine Operation zu optimieren, ist groß.

Das Angebot für qualifizierte Schönheitsoperationen ist groß und die Brustvergrößerung zählt zu den häufigsten ästhetischen Eingriffen. Frauen, die sich für eine Brustvergrößerung entschieden haben, haben die Wahl zwischen Eigenfett und Implantaten. Brustimplantate sind in der Vergangenheit mit Skandalen in Berührung gekommen. Eine Alternative ist die Brustvergrößerung mit Eigenfett, die allerdings nicht für jede Frau geeignet ist.

Brustvergrößerung mit Implantaten

Entscheidet sich eine Frau für eine Brustvergrößerung mit Implantaten wird zunächst die Größe der Implantate ausgewählt. Während der Operation muss der Chirurg mit einem Schnitt den Zugang zur Brust öffnen. Je nach Form der Brust wird dieser Schnitt an der Achseln, in der Brustfalte oder an der Brustwarze gesetzt. Das Implantat wird dann ebenfalls in Abhängigkeit zur Brustform über oder unter Muskel eingesetzt. Implantate bestehen in den allermeisten Fällen aus einer Silikonhülle, die mit einem Silikongel gefüllt sind. Moderne Implantate fühlen sich natürlich an und haben eine ästhetische Optik. Sehr selten werden Implantate verwendet, die mit einer Kochsalzlösung gefüllt werden.

In diesem Fall werden leere Silikonhüllen in die Brust eingebracht, die im Nachhinein mit sterilem Wasser gefüllt werden. Implantate können im Grunde in jeder gewünschten Größe eingesetzt werden. Zum Nachteil können sich Allergien auswirken, die zu unerwünschten Reaktionen nach dem Einsätzen führen. Es kann auch passieren, dass das Silikongel aus der Hülle hinausdiffundiert und sich im Gewebe anlagert. Implantate mit Kochsalzlösung können platzen und das Wasser in den Körper austreten. In diesem Fall ist ein defektes Implantat sofort sichtbar. Implantate sind immer ein Fremdkörper. Frauen, die sehr sensibel auf Veränderungen reagieren, werden dies eventuell spüren.

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Das Einbringen von Eigenfett wird als Lipofilling bezeichnet. Für diese Form der Behandlung wird an einer Stelle des Körpers Fett entnommen. Das Fett wird aufbereitet und mit Spritzen in die Brust eingebracht. Der Vorteil ist, dass keine Schnitte für diese Form der Brustvergrößerung notwendig sind. Ein Großteil der Fettzellen übersteht die Prozedur nicht und die Anwendung muss mehrfach wiederholt werden. Das Risiko einer Abwehrreaktion des Körpers ist gering, da es sich um körpereigene Zellen handelt, die in die Brust gespritzt werden.

Das Risiko von Silikon im Körper ist nicht vorhanden. Das natürliche Körpergefühl beim Tasten bleibt erhalten. Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett ist im Grunde, dass wovon alle Frauen träumen. An einer Stelle des Körpers werden Fettpölsterchen entfernt und einfach in die Brüste gespritzt. Leider ist die Methode nicht für alle Frauen geeignet. Zunächst müssen ausreichend Fettpolster vorhanden sein. Die Möglichkeiten des Lipofilling sind beschränkt auf kleine Vergrößerungen, die jedoch sehr natürlich wirken.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.