Donnerstag, 6 Oktober 2022

Sauerkraut einfrieren: Welche Möglichkeiten gibt es?

by AdminGlowingMag
DronG/shutterstock.com

Sauerkraut gehört zu den typisch-deutschen Speisen und erfreut sich bei Groß und Klein großer Beliebtheit. In den letzten Jahren hat das aromatische Kraut sogar eine richtige Renaissance erlebt. Mit den Themen „Fermentation“ und „Probiotika“ ist Sauerkraut nämlich ein echtes Trend- und Superfood geworden. Die gesunden Milchsäurebakterien, welche die Darmflora bereichern und somit Gesundheit sowie Wohlbefinden fördern, werden hier besonders geschätzt. Doch was ist, wenn das Sauerkraut vom Vortag übrigbleibt? Wir erklären Ihnen, ob sich Sauerkraut einfrieren lässt und was Sie hierbei beachten müssen.

Sauerkraut richtig einfrieren: Grundlegende Informationen

Was früher eine klassische Armen- und Bauernspeise war, steht aufgrund seines delikaten Geschmacks und den gesundheitlichen Benefits heute am Speiseplan von vielen. Sauerkraut wird durch seinen leicht sauren Geschmack charakterisiert, welcher besonders gerne zu deftigen Speisen und Fleischgerichten geschätzt wird. Dabei ist die Herstellung sehr simpel. Weißkraut beziehungsweise Weißkohl wird grob gehobelt, mit Salz und eventuell Gewürzen geknetet und dann stehengelassen.

Durch das Salz wird der Fermentations- beziehungsweise Gärungsprozess gestartet. Bei diesem entstehen auch die natürlichen Milchsäurebakterien, welchen das Sauerkraut seinen guten Ruf zu verdanken hat. Nach der Fermentation kann das Sauerkraut sowohl roh als auch erhitzt und zu verschiedenen Speisen zubereitet genossen werden. Früher wurde das Sauerkraut aber keineswegs für seine gesundheitlichen Vorteile zubereitet.

Vielmehr ist die Fermentation des Krauts eine gute Möglichkeit, um dieses haltbar zu machen. Sauerkraut ist dementsprechend oft Jahre und sogar Jahrzehnte noch genießbar und gehörte früher zu den klassischen Wintergerichten. Da stellt sich jedoch die Frage, wieso Sie ein Lebensmittel mit so hoher Haltbarkeit überhaupt einfrieren sollten.

Geht das eigentlich?

Bleibt einmal fertig zubereitetes Sauerkraut übrig oder haben Sie eine angefangene Dose des fermentierten Weißkohls im Kühlschrank, müssen Sie sich Gedanken um die Verwertung oder Lagerung machen. In diesem Fall stellen Sie sich wohl die Frage, ob sich Sauerkraut einfrieren lässt. Grundsätzlich spricht nicht dagegen, Sauerkraut richtig verpackt in den Tiefkühler zu stellen. Hier ist es noch eine lange Zeit haltbar und kann jederzeit herausgenommen und verzehrt werden.

sauerkraut im glas

alexzrv/shutterstock.com

Allerdings stellt sich beim Einfrieren von Sauerkraut die Frage, ob dies überhaupt sinnvoll ist. Denn wie bereits erwähnt, zeichnet sich das Sauerkraut durch seine lange Haltbarkeit aus. Eine angefangene Dose Sauerkraut ist auch im Kühlschrank noch einige Tage bis Wochen haltbar. Ist das Sauerkraut noch ungeöffnet vakuumiert oder im Einmachglas, hält es sogar viele Jahre. Während der Gefrierprozess dem Sauerkraut nicht zusetzt und es nach dem Auftauen ebenso gut schmeckt, ist das Einfrieren in vielen Fällen schlichtweg unnötig.

In diesen Fällen lohnt sich das Einfrieren von Sauerkraut

Es gibt ein paar Fälle, in welchen Sie das Einfrieren von Sauerkraut in Erwägung ziehen können. Während dies oft nicht notwendig ist, sollten Sie das Sauerkraut in folgenden Situationen einfrieren:

  • wenn der restliche Inhalt der Dose nicht in nächster Zeit verzehrt wird
  • im Falle von erhitzten oder zu Gerichten verarbeitetem Sauerkraut
  • wenn keine andere Möglichkeit zur Verfügung steht

Sauerkraut roh oder gekocht einfrieren?

Möchten Sie Sauerkraut einfrieren, so können Sie dies in jedem Zustand tun. Es spielt dementsprechend keine Rolle, ob Sie das rohe oder bereits erhitzte und zubereitete Sauerkraut einfrieren. Allerdings ist es nicht ratsam, rohes aufgetautes Sauerkraut in diesem Zustand zu verspeisen. Wärmen Sie es lieber einmal auf und genießen Sie es so. Allerdings verzichten Sie wie bei allen anderen Speisen auch darauf, das aufgetaute Sauerkraut erneut einzufrieren.

Übrigens: Sauerkraut gehört zu den Speisen, welche oft und gerne mehrmals erwärmt werden. So meinen viele Leute, dass der Geschmack mit jeder Erwärmung noch besser wird – probieren Sie es aus!

sauerkraut im topf

Eskymaks/shutterstock.com

Schritt-für-Schritt Anleitung

Es gibt ein paar Gerichte, von denen meistens zu viel zubereitet wird – Sauerkraut gehört dazu. Bleibt also welches übrig, können Sie dies einfach und in wenigen Schritten einfrieren.

  • Schritt 1: Lassen Sie erwärmtes Sauerkraut auskühlen, bevor Sie es für den Tiefkühler vorbereiten.
  • Schritt 2: Portionieren Sie große Mengen Sauerkraut und teilen Sie es auf mehrere Gefrierboxen auf. Das Sauerkraut kann genauso in Tiefkühlbeuteln oder in Einmachgläsern eingefroren werden. Achten Sie allerdings darauf, dass die Behälter luftdicht verschlossen werden.
  • Schritt 3: Beschriften Sie die Behälter mit dem jetzigen Datum, um die Haltbarkeit im Auge zu behalten.
  • Schritt 4: Nun kann das Sauerkraut direkt in den Tiefkühler wandern.

Speisen mit Sauerkraut einfrieren

Schupfnudeln mit Sauerkraut oder Sauerkrautauflauf – nicht immer wird das Sauerkraut pur als Beilage gereicht. Haben Sie stattdessen ganze Speisen mit dem Kraut zubereitet, können Sie diese in der Regel auch einfrieren. Allerdings hängt dies immer von den weiteren Zutaten ab. Gerichte mit Kartoffeln eignen sich beispielsweise nicht unbedingt für den Tiefkühler, da die Kartoffeln nach dem Auftauen mehlig und süß werden. Auch Milchprodukte, wie Sahne können unter dem Einfrieren leiden und nach dem Auftauen gerinnen. Schauen Sie daher stets auf die verschiedensten Zutaten der Gerichte mit Sauerkraut und entscheiden Sie individuell, ob Sie diese einfrieren können.

So lange ist Sauerkraut im Tiefkühler haltbar

Luftdicht verschlossen und im Einmachglas hält sich Sauerkraut sogar bei Raumtemperatur viele Jahre und Jahrzehnte. Doch wie sieht es im Tiefkühler aus? Auch im Gefrierfach hält sich das Sauerkraut eine lange Zeit, wobei Sie es jedoch nicht länger als ein Jahr im Tiefkühler behalten sollten. Sechs bis zwölf Monate tragen dem Sauerkraut sicherlich nicht zu. Generell gilt bei Speisen, die lange im Tiefkühler waren: Geschmackstest machen.

offener kühlschrank

Andrey_Popov/shutterstock.com

Eingefrorenes Sauerkraut genießen: So tauen Sie es auf

Möchten Sie Sauerkraut essen und haben noch welches im Tiefkühlschrank? Am besten setzen Sie hier auf das schonende Auftauen und nehmen die Box Sauerkraut schon einen Abend zuvor heraus. Stellen Sie das eingefrorene Sauerkraut in den Kühlschrank, wo es nun langsam auftauen kann. Möchten Sie es verzehren, erwärmen Sie es einfach nach Belieben.

Ist Sauerkraut nach dem Einfrieren immer noch gesund?

Was passiert eigentlich mit den gesunden Milchsäurebakterien im Sauerkraut, wenn Sie dieses einfrieren? Ein Großteil der Milchsäurebakterien geht durch das Einfrieren verloren. Allerdings spricht dies nicht gegen das Einfrieren, denn dasselbe geschieht beim Erhitzen von Sauerkraut. Möchten Sie also im vollen Umfang von den Milchsäurebakterien profitieren, sollten Sie das Sauerkraut roh genießen. Doch auch ohne den Milchsäurebakterien eignet sich das fermentierte Kraut für eine gesunde Ernährung. Es beinhaltet nämlich zahlreiche Vitamine und ist zudem beinahe kalorienfrei.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.