Donnerstag, 9 Februar 2023

Cetirizin und Pille: Kann man das zusammen einnehmen?

by AdminGlowingMag
Towfiqu ahamed barbhuiya/shutterstock.com

Cetirizin zählt zu den relevantesten Medikamenten, wenn es um die Behandlung von allergischen Reaktionen, beispielsweise Juckreiz, Heuschnupfen, allergischem Schnupfen sowie Nesselsucht geht. Cetirizin versteht sich als sogenanntes H1-Antihistaminikum.

Antihistaminika gehören zu den Arzneistoffen, welche die Wirkung von Histamin hemmen. Dabei blockieren sie die Histamin-Andockstellen. Inzwischen sind vier verschiedene Rezeptortypen bekannt, darunter Cetirizin. Eine Frage, die immer wieder gestellt wird, bezieht sich auf potenzielle Wechselwirkungen von Cetirizin und Pille. Um es schon vorwegzunehmen: Wechselwirkungen von Cetirizin und Pille sind nicht zu befürchten.

Cetirizin und die Pille zusammen einnehmen: Was ist eigentlich Histamin?

Histamin ist nichts anderes als ein körpereigener Stoff, welcher beispielsweise im Zuge einer Allergie freigesetzt wird. Dieser Stoff kann neben Juckreiz zur Bildung von Ödemen, zu Rötungen und Schwellungen führen. Als allergische Reaktion gilt eine Überempfindlichkeitsreakrion des Immunsystems. Cetirizin lässt sich während der kompletten Schwangerschaft einnehmen. Studien haben gezeigt, dass eine Schädigung des ungeborenen Kindes nicht zu befürchten ist. Selbst während der Stillzeit ist Cetirizin erlaubt.

Unerwünschte Nebenwirkungen/ Wechselwirkungen

Keine Frage: Zwecks Heilung beziehungsweise Vorbeugung von Krankheiten werden Medikamente eingenommen. Durch die gleichzeitige Einnahme verschiedener Medikamente können tatsächlich unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Selbst die Pille gilt als Medikament, wodurch sie nicht generell vor Wechselwirkungen gefeit ist. Von Wechselwirkungen wird gesprochen, wenn zwei Medikamente sich beeinflussen. Dies bedeutet, ein Medikament vermag die Wirkung eines anderen Medikaments zu verändern, zu verstärken oder abzuschwächen. Darüber hinaus können durch die parallele Einnahme stärkere oder aber zusätzliche Nebenwirkungen auftreten.

verschiedene tabletten

DedMityay/shutterstock.com

Schnelle Wirkung von Cetirizin

Cetirizin wird ziemlich rasch und fast vollständig im Dünndarm aufgenommen. Dadurch tritt die Wirkung vergleichsweise schnell ein – etwa zehn bis zu dreißig Minuten nach der Einnahme. Die Wirkung hält ca. 24 Stunden an. Ausgeschieden wird der Wirkstoff insbesondere über die Nieren. Dies ist auch der Grund, warum die Dosierung bei Personen mit Nierenschwäche verringert werden muss. Die Einahme von Cetirizin erfolgt vorwiegend in Form von Tabletten. Darüber hinaus sind auch Cetirizin-Tropfen sowie Cetirizin-Saft erhältlich.

Die Dosierung von Cetirizin beträgt normalerweise zehn Milligramm täglich, allerdings bei Kindern sowie Menschen mit Nierenschwäche auch weniger. Zur Einnahme der Tabletten kommt es in der Regel einmal pro Tag, vorzugsweise am Abend. Cetirizin kann mit oder aber ohne Mahlzeit eingenommen werden, unzerkaut und mit einem Glas Wasser.

Gute Verträglichkeit von Cetirizin

Der Wirkstoff erweist sich im Allgemeinen als gut verträglich. Lediglich bei bis zu zehn Prozent der Patienten treten Müdigkeit und Ruhigstellung auf. Bei höherer Dosierung können Magen-Darm-Beschwerden auftreten. Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Schwindel sowie Mundtrockenheit oder Aggressivität stellen sich noch weitaus weniger ein – bei nichtmal ein Prozent der Patienten. Allergische Reaktionen sowie Leberfunktionsstörungen sind sogar noch seltener. Mitunter kann es bei Einnahme von Cetirizin zu Durchfall oder Hautausschlag kommen. Auch leiden einige Patienten unter Rastlosigkeit oder aber einer verstärkten Aktivität.

Wechselwirkungen von Cetirizin und Pille nicht zu befürchten

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind bisher nicht bekannt. Dies bedeutet auch: Durch Cetirizin kommt es zu keiner Beeinträchtigung der Pillenwirkung. Trotzdem machen sich einige Frauen noch Sorgen um ihren Verhütungsschutz. Dies brauchen sie jedoch nicht. Doch, wer nicht in ständiger Anspannung leben möchte, dem sei ein kleiner Tipp verraten: Um in jedem Fall auf der sicheren Seite zu sein, empfiehlt sich eine zeitlich versetzte Einnahme. Notwendig ist dies nicht, aber natürlich auch nicht falsch. Doch ein definierter Mindestabstand lässt sich nicht benennen.

Fazit

Ja, Cetirizin und Pille dürfen zusammen eingenommen werden. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln, beispielsweise der Pille, sind bisher nicht bekannt. Patienten mit schwerer Nierenschädigung sollten Cetirizin nicht einnehmen.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.