Donnerstag, 30 Mai 2024

Handcreme: Das Geheimnis schöner Hände

by AdminGlowingMag
Andrei David Stock/shutterstock.com

Kalte Luft im Winter, UV-Strahlung im Sommer und der häufige Kontakt zu Wasser und Reinigungsmitteln lassen die Haut an den Händen rissig und spröde werden. Das wirkungsvollste Mittel für schöne Hände ist das regelmäßige Eincremen und Pflegen. Regelmäßig bedeutet in diesem Fall nicht einmal im Monat, sondern mehrmals täglich.

Das Auftragen sollte morgens und abends sowie nach jedem Kontakt mit Wasser erfolgen. Gut geeignet für die tägliche Routine ist eine Handcreme, die schnell einzieht und die Haut mit viel Feuchtigkeit versorgt. Zusätze wie reichhaltige Öle sorgen für Geschmeidigkeit und pflegen zusätzlich die Nagelhaut. Ätherische Öle spenden einen schönen Duft, ohne die Haut zu reizen.

Hände sind empfindlich

Auf den ersten Blick wirken Hände sehr robust. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass die Haut nicht weniger empfindlich ist als die des Gesichts. Die tägliche Beanspruchung ist allerdings um ein Vielfaches höher. Bei einem Blick in die Handflächen sehen wir eine unbehaarte und glatte Haut. Eine Haut ohne Haare ist ein deutliches Zeichen dafür, dass keine oder nur sehr wenige Talgdrüsen vorhanden sind. Das bedeutet, dass der Haut die Grundlage für eine Versorgung mit Fett nicht zur Verfügung steht und auch die Feuchtigkeit in der Haut nur schlecht gehalten wird. Die Haut am Handrücken ist zusätzlich noch sehr dünn und hat meist nur wenig Fettgewebe. Die Versorgung der Haut muss daher von außen erfolgen.

Vorbeugen statt reparieren

Wasser, Putzmittel und trockene Heizungsluft entziehen der Haut Feuchtigkeit. Handcreme besteht daher zu einem Großteil aus Wasser, das den Feuchtigkeitsverlust schnell wieder ausgleicht. Gepflegte Hände sind ein Teil eines gepflegten Äußeres. Wie die Zähne geben die Hände Auskunft darüber, ob jemand gut auf sich achtgibt. Rissige Hände mit einer schuppigen Haut sind nicht nur optisch unangenehm. Sobald sich die Haut an den Händen spannt, entsteht ein unangenehmes Gefühl und spröde Haut ist eine Einladung für Bakterien und Keime. Zeigt die Haut erst einmal Risse, ist der Pflegeaufwand für geschmeidige Hände viel größer als vorbeugendes Cremen. Reife Haut sollte an den Händen zusätzlich mit einem Sonnenschutz vor UV-Strahlung geschützt werden. Dunkle Pigmentflecke und Fältchen lassen sich damit deutlich reduzieren.

Masken, Peeling und Streicheleinheiten

Hände sind unser wichtigstes Werkzeug und sie sollten für ihre tägliche Leistung belohnt werden. Neben dem regelmäßigen Cremen sorgen Masken und wertvolle Öle für eine Extraportion Pflege. Schöne Hände sind kein Zufall und mit der richtigen Routine wird die Haut zart und geschmeidig. Zur Vorbereitung ein Peeling verwenden, dass alte Hautschuppen entfernt. Eine Maske auftragen und diese unter dünnen Baumwollhandschuhen einwirken lassen. Anschließend ein verwöhnendes Öl einmassieren und einwirken lassen. Für einen intensiven Pflegeeffekt den Händen eine lange Pause gönnen. Ein tägliches Extra erhalten die Hände, wenn vor dem Schlafen gehen eine besonders reichhaltige Handcreme verwendet wird.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.