Donnerstag, 6 Oktober 2022

Vegane Cake Pops: Leckere Rezeptideen zum Selbermachen

by AdminGlowingMag
Fascinadora/shutterstock.com

Cake Pops sind beliebte Snacks für zwischendurch. Dabei handelt es sich sozusagen um Kuchen in Lollipop-Form, daher der Name. Der Trend der Cake Pops kam erstmals von 2009 bis 2011 auf. Bis heute sind sie perfekt für Partys oder als kleine Stärkung für zwischendurch. Zudem kann man bei der Dekoration seiner eigenen Kreativität freien Lauf lassen. Die Herstellung ist sehr einfach und mittlerweile haben sich auch vegane Rezepte durchgesetzt. Darauf wird sich auch in diesem Beitrag fokussiert. Hier wird ein Rezept für vegane Cake Pops vorgestellt, für leckere Kuchenlollis.

Material und Zutaten für vegane Cake Pops

Normalerweise werden bei Cake Pops Kuchenreste mit Frosting, Buttercreme, Frischkäse oder Schokolade gemischt und dann in kleine Kugeln verarbeitet. Jedoch sind diese Zutaten nicht vegan, außer man kauft sie speziell. Als Ausgangspunkt kann ein veganes Kuchenrezept genommen werden, dessen Brösel dann mit veganem Frischkäse vermengt werden. Dabei ist es ganz egal, welches Rezept man nimmt. Im Endeffekt muss es einem selbst schmecken.

Daher schauen wir uns ein Rezept an, welches entsprechende Zutaten verwendet. Die Mengenangaben sind dabei schwer einzuschätzen, einfach nach Gefühl vermengen ist hier die Devise. Es kommt auch immer darauf an, wie viel Kuchen man übrig hat und wie viele Cake Pops man machen möchte.

Cake Pops:

  • Stäbchen oder Eis-Stiel
  • Schüssel mit veganen Kuchenresten
  • Veganer Frischkäse
  • Pflanzenmilch

Schokoglasur:

  • Topf mit kleinem Topf für Wasserbad
  • Möglichkeit zum Abtropfen (Backpapier, Styropor etc.)
  • Kokosöl
  • Vegane Schokolade
  • Schüssel mit Streuseln (oder anderen Dekorationen)
cake pops mit trüffelschokolade

Zhuravleva Katia/shutterstock.com

Zubereitung der veganen Cake Pops

  1. Zuerst wird der Kuchen zerbröselt. Diese Krümel werden dann mit dem Frischkäse verrührt und das Ganze wird zu einem Teig vermischt. Falls es zu trocken sein sollte, kann hier noch etwas Pflanzenmilch hinzugegeben werden. Aber der Teig sollte weiterhin klebrig bleiben, damit auch die Kugeln geformt werden können.
  2. Ist der Teig fertig, werden die kleinen Kugeln geformt. Die Größe entspricht dabei ungefähr einem Golfball. Die Kugeln dann für 5–10 Minuten im Gefrierfach oder bis zu 20 Minuten im Kühlschrank lagern, damit sie eine feste Form bekommen.
  3. Danach wird die Glasur für die Kugeln vorbereitet. Dafür wird erst die Schokolade klein gehackt, am besten nicht direkt aus dem Kühlschrank holen, sondern vorher ein bisschen weich werden lassen. Ein bisschen Kokosöl in die Schüssel im Wasserbad geben und die klein gemachte Schokolade langsam schmelzen lassen.
  4. Wenn die Cake Pops fertig abgekühlt sind, können sie wieder herausgenommen werden. Jetzt werden die Stiele mit der Spitze in die Schokolade getunkt und dann einzeln in die Kugeln gedrückt. So bleiben sie kleben, wenn die Schokolade getrocknet ist.
  5. Sind die Stiele fest, so können die Cake Pops einzeln in das Schokobad getaucht werden. Anschließend die noch feuchten Schokoladenglasur dekorieren. Hier eignen sich Streusel am besten, aber es gibt viele kreative Möglichkeiten. Man kann sich zum Beispiel an einem bestimmten Motiv orientieren. Oder man feiert eine Party und möchte die Cake Pops entsprechend dekorieren.
  6. Danach abtropfen lassen und zum Trocknen zur Seite stellen. Hier eignet sich Styropor sehr gut, wo die Stiele hineingesteckt werden können. Alternativ geht auch ein flaches Glas. Wenn die Abdrücke nicht stören, geht auch Backpapier zum Hinlegen der Lollis. Bis sie gegessen werden, können die Cake Pops im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dort bleiben sie bis zu einer Woche frisch. Im Gefrierschrank sogar noch länger.

Alternative Rezepte und Ideen für Cake Pops

Das Grundprinzip mit dem zerbröselten Kuchen bleibt bestehen, aber ansonsten kann man bei der Rezeptur viel ausprobieren. Mittlerweile gibt es viele leckere vegane Kuchenrezepte, welche auch für Cake Pops verwendet werden können. Vielleicht hat man ja ein bereits bewährtes Rezept, welches man so in eine etwas andere Form bringen kann. Wenn man den vorherigen Aufwand nicht haben möchte, kann man auch veganen Kuchen kaufen und diesen als Grundlage nehmen. Man kann den Teig für die Cake Pops auch mit weiteren Zutaten mischen, darunter zum Beispiel klein geschnittenes Obst.

Bei der Schokoladenglasur hat man eine große Auswahl, auch im veganen Bereich. Es gibt sowohl normale Schokolade als auch Zartbitter und Weiß. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Zudem kann man auch eine Zucker-, Marzipan- oder Fruchtglasur verwenden. Beides schmeckt ebenso gut und lässt sich schön dekorieren. Für die Dekoration kann man zwischen vielen verschiedenen Streuseln wählen. Aber auch klein gehackte Nüsse, Schokoraspeln oder zerkrümelte Kekse sind alles kreative Möglichkeiten. Für Themenpartys eignen sich die Cake Pops besonders gut. Man kann sie dann an das Thema angepasst dekorieren und seine Gäste staunen lassen.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.