Sonntag, 14 April 2024

Schutz vor Mücken im Schlafzimmer: So stören stechende Insekten nicht den Schlaf

by AdminGlowingMag
Ground Picture/shutterstock.com

Mücken können sich zu einer echten Plage entwickeln. Besonders in mild-warmen Sommernächten machen sie sich auf die Jagd nach Beute. Ein beliebtes Ziel sind wir Menschen. Es handelt sich nur einen Tropfen Blut, den sich Mücken und andere stechende Insekten von uns nehmen. Ein Tropfen, der zu schlaflosen Nächten führen kann.

Vor dem Saugen bringen uns Mücken um den gewünschten Schlaf. Sie surren um die Ohren und kitzeln im Gesicht, bis die schläfrige Phase überwunden ist. Nicht immer geht ein Stich glimpflich aus. Die Einstichstellen können sich entzünden und viele Menschen zeigen allergische Reaktionen. Für das Schlafzimmer ist daher ein effektiver Insektenschutz wichtig und es gibt einige natürliche Methoden.

Ein Moskitonetz aufhängen

Ein Moskitonetz ist ein klassischer Schutz, der sich in tropischen Regionen bewährt hat. Bambulah Moskitonetze haben eine hochwertige Qualität und wirken aufgrund ihrer Fertigung per Hand sehr stilvoll. Die traditionelle Herstellung wird mit unterschiedlichen Materialien neu interpretiert. Ein Moskitonetz kann an der Decke über dem Bett oder an der Wand befestigt werden. Zum Schlafen werden die Vorhänge geschlossen und die stechenden Plagegeister werden ausgesperrt. Der Vorteil an Moskitonetzen ist die Nachhaltigkeit, da sie über viele Jahre genutzt werden können. Die mechanische Sperre belastet nicht die Atemluft und ist gleichzeitig sehr dekorativ.

Duftende Pflanzen im Raum verteilen

Mücken reagieren anders als angenommen nicht auf Licht, sondern auf Gerüche. Besonders der natürliche Körpergeruch von Menschen lockt sie an. Das Duftempfinden kann zur Mückenabwehr genutzt werden. Lavendel, Thymian, Basilikum oder Katzenminze bilden eine duftende Barriere. Einige Töpfe auf der Fensterbank sorgen für einen natürlichen Schutz. Ein altes Hausmittel ist eine mit Nelken bestickte Zitrone.

Gut geeignet sind Duftkerzen oder Öle, mit denen das gewünschte Aroma Schlafzimmer verteilt werden kann. Mückenschutz mit Aromen, besonders mit Pflanzen ist umweltfreundlich. Menschen, die auf Düfte empfindlich reagieren, finden jedoch trotzdem keinen Schlaf. Blühender Lavendel lockt Bienen und andere stechende Insekten an und ist daher nicht zwangsläufig erfolgreich.

Den menschlichen Duft überdecken

Im Handel sind Mückenschutzprodukte erhältlich, die auf die Haut aufgetragen werden. Der Duft des menschlichen Körpers wird überdeckt und es bilden sich ein Schutzschild, dass einige Stunden hält. Spray und Lotion schützen vor Stichen, nicht jedoch vor dem lästigen Surren, das das abendliche Einschlafen stört. Viele Mückenschutzmittel sind am besten für den kurzzeitigen Einsatz bei Aktivitäten im Freien geeignet. Für eine ruhige Nacht sind sie nur bedingt geeignet und können empfindliche Haut reizen.

Dunkle Textilien meiden

Mücken lieben dunkle Stoffe. Für die Nacht sollten daher eine helle und dichtgewebte Kleidung gewählt werden. Helle Bettbezüge, Laken oder Moskitonetze schrecken Insekten ebenfalls ab. Auf den Einsatz von Insektenspray am Abend sollte verzichtet werden, da die Giftstoffe noch lange in der Atemluft erhalten bleiben.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.