Montag, 4 März 2024

Hochzeitskarten: Die Papeterie für einen unvergesslichen Moment

by AdminGlowingMag
ALEX KOLECHKIN/shutterstock.com

Damit am großen Tag alles perfekt ist, beginnen Paare schon früh mit der Planung. Neben dem Datum und dem Ort der Hochzeitsfeier stehen Gästeliste und Einladungen ganz oben auf der To-do-Liste. Der klassische Weg, die liebsten Menschen über die Trauung und die Feier zu informieren, führt über schön gestaltete Karten.

Paare, die sich etwas besonderes wünschen, können ihre Hochzeitskarten selbst gestalten. Besonders eindrucksvoll ist es, wenn die ganze Papeterie einem einheitlichen Design folgt. Neben den Einladungskarten können Save-the-Date-Karten, Menükarten und Karten fürs Dankeschön mit persönlicher Note gestaltet werden.

Die Save-the-Date-Karte

Die Save-the-Date-Karte ist die erste Ankündigung für die bevorstehende Hochzeit. Alle Freunde, Familienangehörige und Bekannte, die auf der Gästeliste stehen, erhalten eine Terminankündigung. Der Hochzeitstag kann so schon frühzeitig in die privaten Terminkalender eingetragen werden. Gäste können sich den besonderen Tag freihalten und Urlaubstage einplanen. Die Save-the-Date-Karten können bis zu 12 Monate vor der Hochzeit verschickt werden und haben nur den Zweck, den Termin bei allen Gästen zu reservieren.

Die Einladungskarte

Die offizielle Einladung zur Hochzeit sollte spätestens drei Monate vor der Hochzeit folgen. Wichtig sind die Details für die Hochzeit. Uhrzeit und Ort sind besonders wichtig. Die Gäste haben nach Erhalt der Hochzeitseinladung die Möglichkeit zuzusagen oder sich zu entschuldigen. Paare können zu diesem Zweck eine Antwortkarte gestalten und diese in die Einladungskarte hineinlegen. Mit der Zusage erfolgt meist auch die Frage nach dem Geschenk. Paare, die sich Geld wünschen, dürfen dies schon auf der Karte formulieren. Zur Einladungskarte können zusätzlich Einleger gestaltet werden, die die Einladungskarten individualisieren. Sind einige Gäste zum Polterabend eingeladen, so kann darüber eine separate Einladung erfolgen.

Die Tischdekoration

Eine festlich gedeckte Tafel gehört zu jeder Hochzeit dazu. Liebe geht bekanntlich durch den Magen und daher sollte das Menü ein Höhepunkt des Festes sein. Die Menükarte kann gestaltet werden, sobald die Abfolge feststeht. Neben der Einstimmung auf die Speisefolge sind eine Getränke- oder Weinkarte eine nette Geste für die Gäste. Möchte das Paar die Getränkeauswahl eingrenzen, können sie auf einer Getränkekarte die Auswahl zusammenstellen. Je nach Anzahl der Gäste kann vor der Hochzeit eine Sitzordnung festgelegt werden. Tischkarten helfen den Gästen, ihren Platz zu finden. Bei einzelnen Tischen sind eine Übersichtskarte und Tischnummern eine perfekte Ergänzung zu den Tischkarten.

Danke sagen

Wenige Wochen nach der Hochzeit ist die Zeit gekommen, sich für alle Glückwünsche und Geschenke zu bedanken. Neben allen Gästen und Teilnehmenden sollten alle schriftlichen Glückwünsche mit einem Dankeschön beantwortet werden. Paare dürfen sich nach dem Trubel die Zeit nehmen und das Danke mit einigen persönlichen Zeilen zu ergänzen. Die letzte Karte zur eigenen Hochzeit ist eine gute Gelegenheit, das nächste kreative Projekt zu beginnen. Eine selbst gestaltete Glückwunschkarte Hochzeit ist die perfekte Antwort auf die nächste Einladung.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.