Sonntag, 3 März 2024

Der Garten als Wohnraum: So wird es draußen gemütlich

by AdminGlowingMag
Ahmad Tbakhie/shutterstock.com

In unserem Garten möchten wir es gemütlich haben, damit wir entspannte Stunden im Grünen verbringen können. Wie für jeden anderen Raum im Haus, wird im Gartenbereich Wert auf ein wohnliches Ambiente gelegt. Aus blühenden Beeten und grünen Pflanzen entsteht eine individuelle Gartenlandschaft. Ergänzt wird der Garten eventuell durch einen Sicht- oder Sonnenschutz und vielleicht einen Pool. Das wichtigste wohnliche Gartenelement sind lauschige Sitzplätze. Hier können wir mit der Familie beim Grillen zusammensitzen, einen Kaffee in der Sonne genießen oder im Schatten ein gutes Buch lesen.

Die Frage bei der Gestaltung der Sitzplätze ist die, nach der Wahl des richtigen Materials für Tische und Stühle. Im Gartenfachhandel sind Möbel aus unterschiedlichen Materialien erhältlich. Neben Aluminium und Kunststoff ist Holz eines der beliebtesten Materialien für die Garteneinrichtung. Wer auf das natürliche Flair des Gartens setzt, der kann bei dem Material für Tische, Bänke  oder Gartenstühle Holz wählen. Der Naturstoff bringt eine natürliche Ausstrahlung mit und fügt sich in jedes Ambiente ein.

Holz steht für Gemütlichkeit

Holz ist ein natürliches Produkt. Es fühlt sich angenehm an und hat immer eine leichte Wärme. Eigenschaften, die andere Materialien nicht vorweisen können. Der große Vorteil von Aluminium sind die pflegeleichten Eigenschaften und das geringe Gewicht, wenn die Möbel ins Winterlager getragen werden. Aluminium ist modern und je nach Design sehr stilvoll. In jedem Fall sollte das Material in die Gartengestaltung passen, sonst wirkt das Gesamtbild nicht harmonisch.

Kunststoff ist leicht und unkompliziert. Auch hier kommt es jedoch auf das Design und die Wertigkeit der Verarbeitung an, ob sich die Möbel in den Garten einfügen. Bei Kunststoffmöbeln ist es oft schwierig, vorhandene Möbel mit identischen Oberflächen zu ergänzen. Gartenmöbel aus Holz sind im direkten Vergleich pflegeintensiv. Jährlich sollte ein Öl oder eine Lasur zum Schutz gegen die Witterung aufgetragen werden. Mit richtiger Pflege zeigen sich Gartenstühle aus Holz langlebig und zeitlos.

Den Garten natürlich gestalten

Holz kann für zahlreiche Gartenprojekte verwendet werden. Als Terrassenbelag oder Überdachung, für Gartenhäuschen, als Rankgitter oder Sichtschutzzaun. Der große Vorteil beim Holz ist die Möglichkeit, alle Gartenelemente einheitlich zu gestalten. Über eine einheitliche Farbgebung, die durch eine Lasur oder einen Anstrich erzeugt werden kann, entsteht ein harmonisches Gesamtbild. Gartentische und Gartenstühle aus Holz können zu jeder Zeit ergänzt und Sitzgruppen erweitert werden, ohne dass der gemütliche Gesamteindruck gestört wird.

Gleichzeitig können mit Holzmöbeln lebendige Kombinationen mit Strandkörben oder gemütlichen Sesseln aus Rattan geschaffen werden. Die Natürlichkeit von Holz ist mit keinem anderen Material vergleichbar und kann durch passende Dekorationen unterstrichen werden. In den Wintermonaten sollten Gartenmöbel aus Holz unter einem schützenden Dach stehen. Ein Terrassendach macht den Garten auch in den kühlen Jahreszeiten nutzbar und erweitert den Wohnraum zu jeder Jahreszeit. Eine Terrassenüberdachung oder eine Pergola kann ebenfalls aus Holz gestaltet werden und für gemütliche Stunden sorgen.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.