Samstag, 13 April 2024

Abenteuer auf Rädern: Norwegen mit dem Wohnmobil entdecken

by AdminGlowingMag
Andrei Armiagov/shutterstock.com

Norwegen ist eines der landschaftlich reizvollsten Länder Europas. Die Fjorde, die unberührte Natur sowie die Magie der ruhigen Seen und dichten Wälder. Ganze 15 % des Landes stehen unter Naturschutz und bewahren die Einzigartigkeit der norwegischen Landschaft. Eine Reise nach Norwegen lässt das Herz aller Naturliebhaber höherschlagen.

Eine Tour mit einem Camper gibt der Reise noch eine andere Intensität, wie man in diesem Beitrag von TUI CAMPER nachlesen kann. TUI CAMPER hat sich auf die europaweite Vermietung von Wohnmobilen spezialisiert. In Norwegen stehen zahlreiche Übergabemöglichkeiten zur Verfügung. Ankommen, Einsteigen und sofort in die unberührte Natur starten – schöner kann die Entdeckungsreise nicht beginnen.

Norwegens Sommer erleben

Zugegebenermaßen ist Norwegen zu Jahreszeit schön. Im Sommer ist allerdings die Wahrscheinlichkeit am größten, dass alle Straßen auch die höher Gelegenen passierbar sind. Die beste Reisezeit liegt zwischen Juni und September. Urlauber, die nicht an Ferienzeiten gebunden sind, finden viele Zwischensaisonnischen mit viel Ruhe und Weite. Besonders der Süden Norwegens hält viele attraktive Ziele bereit, zu denen auch die wunderbaren Strände und die Hauptstadt Oslo zählen. Rund um Oslo finden Campingfreunde viele komfortable Stellplätze.

Trotz des hohen Sicherheitsgefühls und des Jedermannsrechts ist die Übernachtung auf einem Campingplatz in der Metropole zu empfehlen. Außerhalb der Städte, weit genug vom nächsten Wohnhaus entfernt ist das Übernachten in der Natur erlaubt. Anhalten, wo es gefällt und am nächsten Morgen mit dem Blick auf einen Fjord aufwachen, ist in Norwegen kein Traum. Beachten sollten Gäste, dass dieses Glück nur für eine Nacht möglich ist und spätestens am Abend der nächste schönste Platz angesteuert werden muss.

Auf den Spuren des Nordlichts

Für die Inselgruppe der Lofoten sollten Gäste Zeit einplanen. Die Natur ist so beeindruckend, dass der Wunsch nach einer Pause häufig auftritt. Malerische Fischerdörfer und unerwartet schöne Strände sorgen für überraschende Momente. Ein idealer Ausgangspunkt für die Tour durch die Inselwelt ist Tromsø. Tromsø ist als Stadt des Nordlichts bekannt und bereits im August tanzen die Nordlichter nachts am Himmel und sorgen für ein spektakuläres Naturschauspiel.

Startpunkt Oslo

Nach einer ausgiebigen Stadtbesichtigung kann der Camper übernommen werden und nach Westen gesteuert werden. Auf dem Weg zum Atlantik kann ein Stopp in Lillehammer und ein Besuch im Rondane-Nationalpark eingeplant werden. Im ältesten Nationalpark Norwegens leben wilde Rentiere und eine Wanderung durch die wunderschöne Natur sollte unbedingt eingeplant werden. Wohnmobil fahren in Norwegen bedeutet Reisen auf spektakulären Straßen. Die wohl beeindruckenste und gleichzeitig anspruchsvollste Strecke ist die Atlantikstraße.

Die Route führt über Brücken und Inseln und gilt als schönste Straße der Welt. Entlang der Küste geht es weiter in die Fjordlandschaft. Ein Halt am Geirangerfjord oder ein Abstecher bis ins Hochgebirge bieten fantastische Panoramablicke. Der Besuch der UNESCO-Welterbestätte Bergen kann den Abschluss einer eindrucksvollen Reise bilden.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.