Freitag, 19 Juli 2024

Beistelltische: Kleine Möbel mit großer Wirkung

by AdminGlowingMag
FotoHelin/shutterstock.com

Kleine Tische haben in modernen Wohnwelten viele Funktionen. Sie übernehmen die Rolle des Couchtisches, ersetzen den nostalgischen Coffeetable oder sind einfach ein dekorativer Bestandteil der Einrichtung. Beistelltische passen in große und weitläufige Räume ebenso wie das kleine Zimmer. Durch ihre Größe lassen sich Beistelltische individuell und flexibel arrangieren. Die kleinen Tische sind wandelbar.

Ein Beistelltisch in Schwarz kann Ablagefläche sein oder das Ambiente als edles Designelement unterstützen. Modernes Wohnen verlangt nach Möbeln, die sich der Persönlichkeit der Bewohner anpassen können und daher dürfen Beistelltische in keinem Zuhause fehlen.

Der Couchtisch oder Kaffeetisch

In der klassischen Einrichtungswelt steht vor der Couch ein Tisch. Fernbedienung, Handy, Lesestoff, Snacks und Getränke können bequem vom Sofa aus erreicht werden. Bei der Höhe des Tisches fällt die Wahl oft auf eine Abmessung zwischen 30 und 50 cm. Praktisch sind mehrere kleine Tische in unterschiedlichen Höhen, die ganz nach Bedarf gestapelt werden oder eine große Fläche bilden. Couchtische werden oft als Coffeetable bezeichnet. Der Unterschied liegt in der Funktion. Der Kaffeetisch dient nicht als Ablagefläche. Bei einer gemütlichen Kaffeerunde können hier die Tassen abgestellt werden.

Wird der Tisch nicht genutzt, dient er überwiegend der Dekoration und für eine Arrangement mit schönen Bildbänden, den Coffeetablebooks. Ein reiner Kaffeetisch sollte daher auch immer ein ansprechendes Design haben und als eigenständiges Möbelstück wahrgenommen werden.

Ein Beistelltisch als Ablage

Einzelne kleine Tische, die im Raum verteil arrangiert werden, sind Ablageflächen. Vasen, Pflanzen oder Kerzen erhöhen die Wohnlichkeit und lassen trotzdem genug Platz für die Brille, das Smartphone oder eine Zeitschrift. Insbesondere neben einem Sessel oder Stuhl, der etwas entfernt zum Couchtisch steht, sind Beistelltische praktisch. Sind mehrere einzelne Lesesessel oder Lieblingsplätze vorhanden, kann die Wahl von kleinen und leichten Tischen sinnvoll sein, die sich ohne großen Aufwand schnell dorthin räumen lassen, wo sie gebraucht werden.

Beistelltische für jeden Geschmack

Tische für den Wohnraum gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Die häufigsten Formen im Wohnbereich sind rund oder eckig. Runde Tischen können sehr gradlinige Einrichtungsstile auflockern und weiche Akzente setzen. Eckige Formen habend den Vorteil, dass sie wandnah platziert werden können. Ein Tischsatz, der aus eckigen Tischen besteht, erleichtert die nahtlose Gestaltung einer größeren Tischfläche. Eine weitere Variationsmöglichkeit besteht in der Oberfläche. Beistelltische mit einer Glasplatte erzeugen einen luftigen und leichten Eindruck.

Glas ist allerdings nicht unempfindlich und zeigt bei intensiver Beanspruchung Kratzer und Gebrauchsspuren. Viele Besitzer von Glastischen sprechen von Staubmagneten, die regelmäßig gepflegt werden müssen. Tische mit Steinplatten sind unempfindlich, sind im Verhältnis zu anderen Tischen jedoch relativ schwer. Beistelltische mit Steinoberflächen benötigen einen festen Platz. Beistelltische aus Metall sind stark im Design, sehr pflegeleicht und können unkompliziert im Raum bewegt werden. Metall fügt sich harmonisch in viele Einrichtungsstile ein und steht für besondere Langlebigkeit.

Ähnliche Beiträge

glowing-mag.de ist ein Ratgeber-Magazin für Frauen mit unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Fashion, Food, Beauty, Reisen, Familie & mehr. Wir bemühen uns stets aktuelle Beiträge zu verfassen und freuen uns über Support. Werde jetzt Teil unserer Community!

@2021 – glowing-mag.de. All Right Reserved.