Vegane Taschen für den Frühling

vegane-taschen-glowing-blog

Wie jedes Shopping-Erlebnis hat es eigentlich ganz harmlos angefangen: Ich brauche einen neuen Rucksack. Da ich viel mit dem Rad unterwegs bin, hätte ich gerne etwas Schickes für hinten drauf, das nicht wackelt, in das viel reinpasst und das auch noch hübsch aussieht. Bei meinem ambitionierten Online-Window-Shopping ist allerdings das passiert, was immer passiert: ich fand nicht, wonach ich suchte, aber dafür jede Menge anderer toller Sachen. Darunter auch jede Menge wunderschöne, lederfreie Taschen. Deshalb will ich euch heute einige der schönsten veganen Taschen vorstellen, die so richtig Lust auf Frühling machen.

Ich ernähre mich momentan vegan, lebe aber nicht vegan. Das bedeutet, in meinem Kleiderschrank befindet sich Leder, sowohl in Form von Gürteln und Schuhen, aber auch als Tasche. Bisher dachte ich eigentlich immer, dass ich diesen Part meines Lebens momentan nicht ändern möchte – einfach weil ich die schönen Alternativen vermisst habe. Tatsächlich lag das aber nicht an dem mangelnden Angebot, wie ich jetzt weiß, sondern daran, dass ich mich nicht gut genug umgeschaut habe. Denn tatsächlich gibt es jede Menge toller Marken, die vegane Taschen produzieren, mit denen man auf nichts verzichten muss – weder auf Qualität, noch auf tolles Design oder angenehme Haptik.

Viele Labels gibt es schon jahrelang, so wie das der englischen Designerin Stella McCartney (übrigens die Tochter des legendären Beatles-Sängers Paul McCartney), die bereits seit 2001 vegane Mode und Accessoires produziert. Ganz ohne Leder und Pelz schaffte sie es, sich in der Modewelt einen Namen zu machen. Ihre Kreationen sind schick, hochpreisig und treffen den Nerv der Zeit. Ich mag besonders ihre wunderschöne rosafarbene Crossbody Bag.

Die veganen Taschen von Matt & Nat sind allesamt aus recycleten Materialien hergestellt – natürlich völlig tier- und lederfrei. Das Designer-Duo aus Montreal setzt dabei auf MAT(T)ERIAL und NATURE. Seit Jahren experimentiert die Marke mit verschiedensten Materialien wie Kork oder auch Leinen, das komplett aus wiederverwerteten Plastikflaschen besteht. Die Produkte überzeugen mich vorallem durch ihr schlichtes Design ohne viel Schnickschnack und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Nachhaltig und schick – vegane Taschen

Fritzi aus Preußen ist nicht nur ein cooler Name, sondern auch gleichzeitig eine deutsche Marke, die ganz lederfrei vegane Taschen produziert. Auffallend sind hier sowohl die bunten Farben (ist dieser zartgrüne Rucksack nicht ein Traum?) als auch eine wirklich täuschend echte Lederoptik. Hier macht es wirklich Spaß, vegan zu shoppen… manchmal ein bisschen fancy, manchmal ein bisschen rockig, aber auf jeden Fall modisch.

 

Matthew Harris, ein niederländisches Brand aus Amsterdam, setzt ebenfalls ganz auf Nachhaltigkeit. Ich finde die Designs sehr schick und classy. Damit holt man sich auf jeden Fall einen echten Klassiker ins Haus, von dem man noch lange etwas hat – und bei dem sich sicher niemand denkt: „Oh, das sieht nach Plastik aus“.

Ich muss sagen, persönlich bin ich ganz schön verliebt in die wunderschönen puder-, rosé und beigefarbenen Taschen ganz oben. Rosa geht in meinem Kleiderschrank irgendwie immer. Allerdings kann der hoffentlich baldige Frühling definitiv auch ein paar Farbkleckser vertragen, weswegen ich auch die restlichen veganen Taschen gerne noch für euch zusammenstellen wollte.  In diesen putzigen grünen Rucksack habe ich mich wirklich auf Anhieb verliebt – gut kombiniert is der sicherlich der Hingucker schlechthin. Aber auch der schlichte Rucksack von Matt & Nat gefällt mir sehr. Vielleicht ja eine Lösung für mein Rucksack-Problem? Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob alle meine Habseligkeiten darin Platz fänden.

Habt ihr noch weitere Empfehlungen für vegane Taschen, bei denen ich mich noch nach meinem perfekten Rucksack umsehen könnte?

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links! Schalte deinen Ad-Blocker aus, um Inhalte sehen zu können.

12 Kommentare

  1. Eine superschöne Auswahl und die Farben sind ganz meins. 🙂 Im veganen Bereich ist die Auswahl mittlerweile echt verdammt gut.
    Ich war überrascht, dass der grüne Rucksack tatsächlich so preiswert ist.

  2. Ein toller Beitrag 🙂
    Ich lebe jetzt seit 15 Jahren vegetarisch und seit 1 Jahr vegan und freue mich immer, wenn das Bewusstsein hierzu in der Gesellschaft wächst. Ich habe auch eine Tasche von Matt & Nat und liebe sie!!! So schön kann ein gutes Gewissen sein 🙂

    Liebst
    Kathi
    My-Happiness.de

  3. Das Design der Taschen ist echt top 🙂 aber gibt es keine alternativen zu Kunstleder, welches zu 100% auf Basis von Erdöl besteht!?
    Mit Vegan ist ein Anfanggetan aber sollte das ganze nicht auch nachhaltig sein? 🙂

    und auch wenn Matt& Nat schreibt fair produziert – der Preis der Taschen kommt zustande weil sich die Produktion in China befindet! und ich bezweifle, dass dort fair produziert wird!

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*