Schnelle Küche: 5 Tipps, um zeitsparend zu kochen

zeitsparend-kochen-glowing-blog-food

Wer kennt das nicht: Man kommt erschöpft nach Hause und will eigentlich nur eines – endlich essen! Aber leider bereitet sich das meist nicht von alleine zu und nimmt oft doch mehr Zeit in Anspruch als gewollt. Bei mir muss es aber immer schnell gehen und soll trotzdem lecker sein. Eine Herausforderung, die mit den richtigen Tipps leicht zu meistern ist. Deshalb zeige ich euch heute meine fünf Lieblingstipps, um zeitsparend zu kochen.

1. Keep it simple

Ich liebe wenig Aufwand in der Küche. Wenn mein Essen nicht nach 20 bis 30 Minuten fertig vor mir stehen kann, lasse ich meistens gleich die Finger von dem Rezept. Deshalb besteht mein Repertoire aus Lieblingsrezepten auch aus leckeren, aber simplen Zusammenstellungen, die von Natur aus schnell zubereitet sind. Es muss nicht immer ein 3-Gang-Menü sein, um lecker und abwechslungsreich sein. Auch mit einfachen Zutaten kann man innerhalb von wenigen Minuten wirklich köstliche Gerichte zaubern. Also setze ruhig auf schnelle Rezepte, die dir dabei helfen, zeitsparend zu kochen – man kann auch ein guter Koch sein, ohne stundenlang in der Küche zu stehen! Ein super Tipp sind praktische One-Pot-Gerichte. Der Trick dabei: Alles wird in einem Topf gekocht und ist ruck zuck fertig. Wenn es trotzdem ab und zu auch etwas aufwändiger sein soll, gibt es auch hier einige praktische Tipps, um etwas kürzer in der Küche stehen zu müssen. Weiter geht’s mit Tipp 2!

zeitsparend-kochen-glowing-blog-tipps

2. Bereite deine Zutaten richtig vor

Man kann aus der Vorbereitung der Zutaten eine echte Kunst machen: Die Karotten in perfekte ein Zentimeter große Stücke schneiden, die Tomaten enthäuten oder stundenlang braunen Reis kochen. Alles schön und gut, aber dafür hat man einfach nicht jeden Tag Zeit (und Lust). Deshalb habe ich mir einige Handgriffe angewohnt, die die Vorbereitung deutlich einfacher machen. Das Einfachste ist, fast sämtliches Gemüse nicht mehr zu schälen. Die meisten Gemüsesorten lassen sich auch mit Schale hervorragend verzehren (zumindest in Bio-Qualität, also ungespritzt) und bieten dem Körper so sogar noch ein paar Vitamine mehr, denn die sitzen oft direkt unter der Schale. Außerdem koche ich Gemüse wie Kartoffeln oft bereits mundgerecht geschnitten, wodurch sich die Garzeit deutlich verringert. Auch wer geeignete Zutaten direkt gemeinsam kocht, spart wichtige Zeit – und Kochtöpfe.

3. Koche größere Mengen

Ich weiß, ich weiß, das klingt jetzt nicht nach d e m ultimativen Tipp, aber es kann eine wahnsinnige Erleichterung sein, wenn du gewisse Grundzutaten einfach schon fertig vorbereitet im Kühlschrank hast. Vor allem Grundnahrungsmittel wie Reis, Kartoffeln und Co. bereite ich oft in größeren Mengen vor, wenn ich sie für ein Gericht brauche, und bewahre den Rest gut verpackt im Kühlschrank auf. So hält sich das Essen ein paar Tage lang und ich kann es sofort verwenden, wenn ich das nächste Mal Hunger bekomme. Super praktisch! Das Gleiche gilt für Saucen. Die klassische Tomatensauce oder Soja-Bolognese werden gerade durch langes Köcheln so lecker. Deshalb lohnt es sich hier auf jeden Fall, ab und zu etwas mehr davon zu machen und den Rest gut portioniert einzufrieren. So muss man beim nächsten Mal nur noch ein paar Nudeln ins Wasser werfen, die Sauce auftauen, fertig!

zeitsparend-kochen-glowing-blog

4. Verwende einen Mealplanner

Diesbezüglich bin ich selbst leider etwas faul, aber wenn ich mal dazu komme, meine Mahlzeiten wirklich im Voraus zu planen, läuft bei mir alles deutlich schneller. Zeitsparend kochen heißt eben auch, mit Köpfchen zu kochen. Wer genau weiß, was er wann essen wird, der wird deutlich vorausschauender kochen und spart sich so langes Überlegen und die nervige Suche nach neuen Gerichten oder aufregenden Kochideen. Hier hilft es auf jeden Fall, einmal pro Woche kurz zu überschlagen, auf welches Essen man Lust haben könnte und die Gerichte grob zu terminieren. Probiert es mal aus, es lässt sich wirklich leicht umsetzen!

5. Kaufe vorausschauend ein

Aus Bequemlichkeit schleicht sich oft der Fehler ein, lieber zwei bis dreimal pro Woche (oder sogar täglich) einkaufen zu gehen und dabei jedes Mal ein paar wenige Zutaten zu kaufen, die gerade gebraucht werden, als einmal richtiges Foodshopping zu betreiben. Wer allerdings etwas strukturierter nur einmal pro Woche einen Großeinkauf macht, der sorgt dann automatisch dafür, dass alle Vorräte für Zuhause auch aufgefüllt werden. So kommt man dann nicht in die Not, vor einem leeren Vorratsschrank oder Kühlschrank zu stehen und rein gar nichts Verwertbares mehr zu finden. In meinem Vorratsschrank gibt es immer ein paar Tomaten in Dosen, Bohnen, Reis, Couscous und und und. Daraus und aus einer übrig gebliebenen Zucchini lässt sich im Handumdrehen etwas Leckeres kochen – selbst wenn es schnell gehen muss.

Was sind eure Lieblingstipps oder Lieblingsgerichte, um zeitsparend zu kochen? Ich freue mich schon auf eure Erfahrungen!

8 Kommentare

  1. Tolle Tipps 🙂
    Das mit der Schale spart wahrscheinlich echt gut Zeit 🙂 Bin ich noch nie drauf gekommen, haha 😀
    Aber ich bin leider so faul, dass wenn ich mal kein Bock auf kochen habe ich nichtmal Lust habe aufzustehen, um in die Küche zu laufen 😀 Da hilft leider nichts >_<

    LootieLoos plastic world

  2. Liebe Leonie! Danke für die coolen Tipps! 🙂 Das mit dem Mealplaner läuft bei mir noch recht inkonsequent, aber ich arbeite daran. 😉 ZuTipp 5 muss ich sagen, dass ich das rein schon wegen der Frische der Zutaten und mehr noch aus Platzgründen anders handhaben muss. Ich ziehe schon 3x pro Woche los – das stört mich aber nicht. Hauptsache Obst und Gemüse sind knackig und es wird nichts schlecht – das passierte mir sonst nämlich hin und wieder doch…
    Liebe Grüße, Anja

  3. Super Tipps ! 🙂
    Vorausschauend kaufe ich mittlerweile auch ein, ich plane zwar nicht jedes Essen der versuche doch eine Struktur auch in meinen Einkauf zu bekommen, um so nicht sinnlos Dinge einzukaufen, die ich nicht brauch 🙂
    Aber der Beitrag is wirklich spitze <3

    Liebe Grüße,
    Vivi <3
    vanillaholica.com

  4. Oh das sieht echt super lecker aus. Ich koche unglaublich gerne mit unserem Thermomix weil darin alles schnell geht & man nebenbei noch andere Sachen machen kann 🙂

    Liebe Grüße 🙂
    Measlychocolate by Patty

  5. Das ist ein schöner und wichtiger Artikel! Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht so wirklich, weshalb man immer mehr aufwendige und hochkomplizierte Gerichte überall findet – die meisten Menschen haben (wenn überhaupt) nur am Wochenende Zeit für solche Spielereien. Unter der Woche muss es dann meist schnell gehen. Einen Menüplaner verwende ich nicht, da ich die Spontaneität in der Küche liebe, aber alle anderen Punkte kann ich (vor allem die Sache mit dem Großeinkauf) so unterschreiben. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

  6. Liebe Leonie,
    vielen Dank für die Tipps! Bei mir muss es unter der Woche auch am besten schnell gehen und trotzdem frisch zubereitet. Ich mag keine Fertigprodukte und esse eine Tiefkühl-Pizza nur im größten Notfall. Dabei liebe ich Geschnetzeltes mit Curry-Ananas-Sauce oder Hackfleisch-Nudel-Auflauf. Diese sind im null-Komma-nix zubereitet, schmecken köstlich und sättigen auf längere Frist. Am liebsten bereite ich jeden Tag etwas anderes zu.
    Mein Tipp: Gemüse wie Paprika, Zucchini, Karotten am Vortag schnibbeln, in luftdichte Box im Kühlschrank aufbewahren (ideal in Glasbehälter) und am nächsten Tag einfach verwenden. Gemüse wie Tomaten, Gurken oder Avocado bereite ich frisch zu, so schmecken die am Besten.
    Viele Grüße
    Natalie
    https://www.livolett.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*